News Ticker

MIKE LEPOND´S SILENT ASSASSINS – Pawn And Prophecy

Veröffentlichung: 26.01.2018

Stil:  Heavy Metal

Label:  Frontiers Music s.r.l.

Facebook:  https://www.facebook.com/mikelepondssilentassassins

 

MIKE LEPOND kennt man als Bassist der Metalgröße SYMPHONY X. Nun ist es schon fast vier Jahre her, dass er unter der Flagge SILENT ASSASSINS das Debutalbum veröffentlichte. Als Sänger fungierte auch dieses Mal Alan Tecchio, der mit seiner Stimme ja schon auf dem ersten Album glänzen konnte. Auf dem neuen Album „Pawn And Prophecy“ befinden sich 8 Songs und die gilt es nun anzuhören, also starten wir sofort!

Mit dem 6:30 Minuten langen Song „Masters Of The Hall“ startet man den Reigen. Beim Intro denkt man einen mystischen Song geboten, aber das ändert sich nach kurzer Zeit. Der rassige Metal-Song pustet einen glatt weg. Mit dem groovigen Metalsong „Black Legend“ kommt dann eine andere Klangfarbe zum Zuge. Mir gefällt bei diesem Song vor allem, das Alan Tecchio nicht so kreischt, denn er passt sich der Songstruktur an. Pluspunkte also für diesen Song, der sofort in die Beine geht. Bei „Antichrist“ wird es dann bombastisch. Der mit genialen Keyboards untermalte Song zündet von Anfang an und Alans Stimme kann sich bei diesem Abgehsong so richtig entfalten. Auf fast 7 Minuten kommt die Laufzeit bei „I Am The Bull“. Dieses Stück wird von einem Bass-Solo düster und doomig eingeleitet. In seinem Verlauf bleibt der Song doomig und Alan Tecchio brilliert mit einer Stimme, die sich vollkommen dem Sound anpasst und das hätte ich nicht von ihm erwartet. Auch die sakralen Chöre im Mittelpart passen sich der Songstruktur sehr gut an.
Die zweite Hälfte startet mit „Avengers Of Eden“ bei dem man mit komplett durchgetretenem Gaspedal agiert. Tolle Gitarrenläufe und ein unbändiger Sänger veredeln diese powervollen Metalsong. Mit mehr Groove, aber metalisch dröhnt dann „Hordes Of Fire“ aus den Boxen. Bei diesem Song, der ein wenig an MANOWAR erinnert überrascht Alan Tecchio mit einer sehr vollen Stimme. Ein Song jedenfalls bei dem man nicht mehr still stehen kann. Dann wird es ganz interessant, denn „The Mulberry Tree“ besitzt ein tolles Mittelalter Flair. Der Song, der mit tollen Akustik-Gitarren versehen wurde ist wirklich nicht mit den anderen, doch mehr im Metal angesiedelte Songs zu vergleichen. Auch Alan hat seinen Job bei diesem Song brillant gelöst. Somit ist der fast 7 minütige Song ein Highlight auf dem Album. Eine Wahnsinnslänge von 22 Minuten hat der Titelsong „Pawn And Prophecy“. Dieser Song wurde mit der gesamten musikalischen Bandbreite der Band gespickt. Hinzu werden auch noch Gastsängerinnen wie z.B. Veronica Freeman in den Song mit eingebunden. Durch diese Femal-Voices wird der Song in opulentere Sphären gebracht. Hauptsächlich geht es aber im reinen Powermetal zugange und es ist für mich der perfekte Abschluss für ein sehr gutes Album.

Mit „Pawn And Prophecy“ haben es MIKE LEPOND´S SILENT ASSASSINS geschafft ihr Debutalbum zu toppen. Mit genügend Ecken und Kanten versehen klingt es nicht wie ein neues SYMPHONY X Album, sondern ist dieses Album mehr im Heavy Metal anzusiedeln. Das kommt natürlich auch Alan Tecchio zugute. Die längeren Songs werden auch zu keiner Zeit langweilig und ich kann nur sagen, „Pawn And Prophecy“ ist ein tolles Album geworden, welches man aber mehrmals anhören muss bevor es richtig zündet.   

Tracklist:

01. Masters Of The Hall
02. Black Legend
03. Antichrist
04. I Am The Bull
05. Avengers Of Eden
06. Hordes Of Fire
07. The Mulberry Tree
08. Pawn And Prophecy

 

Line-up:

Mike LePond – Bass (Symphony X)

Alan Tecchio – Vocal (Hades / Watchtower / Seven Witches)

Lance Barnewold – Guitar (Fate Breaks Dawn)

Rod Rivera – Guitar (Rivera/Bomma, DeadRisen)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*