News Ticker

SODOM – Decision Day

Veröffentlichung: 26.08.2016

Label: Steamhamer/ SPV

Stil:  Thrash Metal

Webpage:   http://www.sodomized.info

Facebook:  https://www.facebook.com/sodomized

 

Im Ruhrpott wurde nicht nur schwer malocht auf dem Pütt oder Metall gegossen in den Hochöfen. Nein, die Region ist auch bekannt für schwere Jungs, die knüppelhart auf Drums und Gitarre eindreschen. Gerade die Region Gelsenkirchen und Essen-Altenessen war in den 80iger eine Hochburg für namhafte Thrash Metal Bands, die ihr Metier verstehen und die Zuhörerschaft für Jahrzehnte in ihren Bann zogen.  Genau genommen wurde 1981, sprich vor 35 Jahren, die Band SODOM von Thomas „ Tom Angelripper“ Such, Frank „Agressor“ Testegen und Christian „Chris Witchhunter“ Dudek gegründet.  In diesen mehr als 3 Jahrzehnten hat die Thrash Metal Combo so einige Line-up Wechsel gesehen. Die einzige Konstante war immer dabei Tom Angelripper, an dessen Seite nunmehr Bernemann seit 20 Jahren steht. Ihrem Sound sind SODOM treu geblieben, nämlich immer etwas schneller und härter zu spielen, als die lieben Mitstreiter. Und so können sie nun nicht ohne Stolz auf ihre Diskografie zurückblicken und den geneigten Zuhörer das 15. Album namens „Decision Day“ druckfrisch in die Hände legen.

Das neue Werk von SODOM hat mich direkt in den Bann gezogen. Schon das Cover, welches von niemand anderen als Joe Pentagno, seines Zeichens Hof- und Hausgrafiker von MOTÖRHEAD, entworfen wurde, lässt einen schon erahnen, was auf ihm zukommt. Ein knüppelharter, melodischer Thrash-Metal Opus, in dessen SODOM wieder einmal das Thema Krieg thematisieren mit besonderen Augenmerk auf den D-Day im Juni 1944. Als kritischer Beobachter setzen sie sich damit auseinander und ziehen Parallelen mit den heutigen Weltgeschehen in ihren Songs „Belligerence“, „Decision Day“ und „Strange Lost World“.  Aber auch Themen wie die Großwildjagd werden behandelt, wie z.B. in „Blood Lions“ oder auch biblische Themen wie der Song „Caligula“, welcher von dem gleichnamigen römischen Herrscher handelt, dessen Gier auf die Weltherrschaft halb Europa in Angst und Schrecken versetzte.

Der Sound von SODOM ist mit dem Opener „In Retribution“ bestens beschrieben nämlich wie ein Faustschlag ins Gesicht, ein gnadenloses Brett, was einen mächtig auf die Zwölf gibt und keine Minute zum Verschnaufen lässt. „Rolling Thunder“ ist eine Uptempo Nummer, die sich geschmeidig in die Gehörgänge schraubt. „Decision Day“ drückt wieder kräftig aufs Gas und lässt den Kopf im Takt nach vorne schnellen. „Caligula“ zeigt die unbändige Spielfreude der Band. Der Groove von „Who Is God?“ geht sofort in Mark und Blut über, eine neue Hymne wurde geboren.  „Strange Lost World“ geht vom Speed herunter, trotzdem malträtieren die treibenden Drums und die Gitarrensalben das Zwergfell.

In sage und schreibe 4 Monaten haben SODOM ein absolut abwechslungsreiches Werk ins Leben gerufen, das den eingefleischten Thrash Metal Fan die Freudenröte ins Gesicht zaubert. Ich bin begeistert und hoffe, Ihr seid es auch!

Anspieltipps: 

Rolling Thunder, Decision Day, Who is God?, Strange Lost World

 

Tracklist:

  1. In Retribution
  2. Rolling Thunder
  3. Decision Day
  4. Caligula
  5. Who Is God?
  6. Strange Lost World
  7. Vaginal Born Evil
  8. Belligerence
  9. Blood Lions
  10. Sacred Warpath
  11. Refused To Die

 

Line-up:

Tom Angelripper – bass, vocals

Bernemann – guitars

Markus “Makka” Freiwald – drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*