News Ticker

42 DECIBEL – Overloaded

Veröffentlichung: 23.06.2017

Label:   Steamhammer/SPV

Stil:   Hard Rock´n Roll

Webpage:  http://www.42decibel.com

Facebook:  https://www.facebook.com/42Decibelofficial

 

Was machen die Musikfans eigentlich wenn Bands wie AC/DC nicht mehr im Musikbusiness unterwegs sind? Es gibt ja schon Nachfolger wie AIRBOURNE, um die es auch etwas ruhiger geworden ist und eine Band wie 42 DECIBEL. Schon bei ihren Alben „Hard Rock ‘n’ Roll“ (2013) und dem Nachfolger „Rolling In Town“ zwei Jahre später,  konnten sie voll überzeugen und haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie nicht irgendeine Band sind die Sounds aufwärmt, sondern sie verfeinern sie mit ihren ureigenen Zutaten. Jetzt stehen sie endlich mit ihrem dritten Album „Oerloaded“ in den Startlöchern und wollen ihren Status im Business festigen. Mal sehen ob es den Argentinier gelungen ist.

Schon der erste Song „Whiskey Joint“ zeigt uns an, wohin die Reise geht. Der Song, der über eine geniale Slide-Gitarre verfügt, wird perfekt durch die etwas krächzende Stimme von Sänger Junior  Figueroa ergänzt. Bei „Dangerous Mess“ ist die Sache schon etwas anders. Die groovigen Gitarrenparts, erinnern sehr stark an AC/DC, aber in seinem Verlauf, bei dem das Tempo angezogen wird, bringen sie ihren eigenen Sound mit ins Spiel. Dramatisch startet der nächste Song „Brawler”, der sich aber in seinem Verlauf zu einem lockeren Rock´n Roller entwickelt – super! Ein weiteres Highlight folgt dann mit „Roadkiller”, den der groovige Sound geht sofort ins Blut. Richtig ab geht es dann bei „Hot Shot”, der einem ganz stark an die Australier erinnert (wohl wegen des Gesangs). Das Beste an diesem Song ist aber die perfekt gespielte Slide-Gitarre, die einem sehr oft an die guten alten Slash-Zeiten erinnern.
Die zweite Hälfte des Albums startet mit dem Uptempo-Song „Half Face Dead“. Obwohl er nur gut 2 ½ Minuten lang ist, wurde alle  verfügbare Energie in dieses Stück gepackt. „Lost Case” ist einer meiner Lieblingssongs auf “Overloaded”. Der Groover, der wieder mit einer phänomenalen  Slide-Gitarre verfeinert wurde, bleibt sofort im Ohr hängen. Der nächste Song „Cause Damage“ wird durch ein wahres Riff-Feuerwerk eingeleitet. Trotz allem bleibt dieser Song mehr im rockigen und groovigen Bereich als in schnellere Gefilde. Der nächste Song „Double Itch Blues“ ist mit fast 7 Minuten das längste Stück auf „Overloaded“. Der Bluesrock-Song verfügt neben dem tollen Gesang von Junior auch noch über geniale Gitarren-Solos. Trotz allem ist er mit 7 Minuten meiner Meinung etwas zu lang ausgefalle, aber wie gesagt das ist meine Meinung. Beim abschließenden Song „Cannon Fodder“ wird noch mal alles aufgeboten, was die Band zu bieten hat und bildet somit den perfekten Abschluss für ein tolles Album.

Was mir an allen Songs sehr gut gefällt ist das extreme Live-Feeling, welches davon kommt, dass 42 DECIBEL ihre Songs beim Abmischen wohl in diesem Live-Zustand gelassen haben – sehr gute Entscheidung. Bei den neuen Songs höre ich auch noch einige Soundstrukturen von ROSE TATTOO heraus und deswegen haben 42 DECIBEL ihre Sache mehr als gut gemacht und die Songs sind gegenüber ihren älteren Stücke wesentlich reifer ausgefallen. Die aktuelle Besetzung mit Junior Figueroa, Nicko Cambiasso, Billy Bob und Matt Fraga sprüht geradezu vor Energie und Tatendrang.

Tracklist:

01. Whiskey Joint 3:07
02. Dangerous Mess  3:22
03. Brawler  3:42
04. Roadkiller  3:46
05. Hot Shot 3:03
06. Half Face Dead 2:39
07. Lost Case 4:37
08. Cause Damage 4:09 
09. Double Itch Blues 6:55
10. Cannon Fodder 4:44

 

Line-up_

Junior Figueroa – Vocals, Guitar
Nicko Cambiasso – Drums
Billy Bob Riley – Rhythm & Slide Guitar
Matt Fraga – Bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*