News Ticker

APE SHIFTER – Same

Veröffentlichung: 24.03.2017

Label:  Brainstorm Records

Stil:  Instrumental Rock mit progressivem Touch

Webpage:   http://www.ape-shifter.com

Facebook:  https://www.facebook.com/apeshifter

 

Gitarrist Jeff Aug wurde an einem Freitag den 13. in Washington geboren und lebt nun schon seit über 18 Jahren im bayrischen Allgäu. Als Gitarrist hat er in Bands wie SORRY ABOUT YOUR DAUGHTER, ATARI TEENAGE RIOT, und BANANA PEEL BUZZ sehr erfolgreich gespielt. Nun veröffentlicht er mit seiner neuen Band APE SHIFTER ein reines Instrumental-Album. Eigentlich ein schweres Unterfangen, aber man kann sich ja auch mal angenehm überraschen lassen.

Die Band umschreibt ihren Sound als progressiven, lauten Instrumental-Rock im 70er Stil mit Punk Attitüden. Dann starten wir doch mit der Musik! Den Auftakt macht der Song mit dem unaussprechlichen Namen „Uhluhtc“. Dieser Song ist der wohl beste Song mit dem man starten kann, denn er ist heavy und von den Instrumenten, vor allem der Gitarre, optimal gespielt. man merkt sofort die Spielfreude und der Funke springt über. Bei „Revolution Summer“, der mit progressiven Parts gespickt ist, kommt sofort ein wüstenhaftes Sommerfeeling auf. Toller Rocksong der wirklich keine Stimme braucht. Dieses Wüstenfeeling wird, passend zum Titel, bei „Desert Rock“ noch verstärkt. Dieser Song ist wirklich ein Highlight. Mit „Dopamatic“ wird es dann ein wenig grooviger und man kann bei diesem Song sehr gut feststellen, dass die komplette Band sich aus ausgezeichneten Musikern zusammensetzt. „Hot Rod“ ist dann wieder ein toller heavy Song, ausgestattet mit tollen Gitarrenriffs. 
Der Song „Verdammt“ ist wieder ein wenig progressiver ausgerichtet und durch die tollen Gitarrenriffs ein wahres Highlight. Was ich mich nur Frage, wie kommt man auf den Titel „Verdammt“, da sollte ich doch vielleicht noch einmal nachfragen. Sehr interessant ist der nächste Song „Dead Tuna Boogie“ der mal punkig, mal boogiemäßig daherkommt. In jedem Fall kann man bei diesem Stück nicht mehr ruhig sitzen bleiben. Der gut 5 Minuten lange Song „Ratchet Attack“ ist ein regelrechter Klassiker, der Metal der 70iger und 80iger Jahre repräsentiert.  Dann kommt mein absolutes Highlight auf dem Album. „Sakrotani“ ist melodiös, flott und man kann bei diesem Sound einfach nicht mehr ruhig sitzen bleiben. Toller Song der aber noch Überraschungen beinhaltet. Instrumental sehr gut gelöst wurde der Song „Brain-O-Mat“ denn er beinhaltet einige Richtungen der Rcokmusik. Mal schleppend, mal groovend, alles ist in diesem sehr eingängigen Song vertreten, vor allem tolle Gitarrenriffs. Mit dem knackigen „Superhero Helden“ findet das abwechslungsreiche Album seinen gerechten Abschluss.

Das Instrumental-Alben nicht langweilig klingen oder nur etwas für Musiker sind kann vom APE SHIFTERs Debutalbum nicht behauptet werden. Tolle Riffs, einen druckvollen Sound aber auch ruhige Momente bestimmen dieses Album. Das Album wird zu keiner Zeit langweilig und die drei Musiker verstehen ihr Handwerk. Das Album kann ich jedem empfehlen der auf gut gemachte härtere Rockmusik steht und die auch ohne Gesang auskommt..

Mehr Info:

https://apeshifter.bandcamp.com/releases

Tracklist:

01. Uhluhtc 
02. Revolution Summer 
03. Desert Rock 
04. Dopamatic 
05. Hot Rod 
06. Verdammt (3:54) 
07. Dead Tuna Boogie (2:58) 
08. Ratchet Attack (5:08) 
09. Sakrotani (3:13) 
10. Brain-O-Mat (3:47) 
11. Superhero Helden (2:30)

 

Line-up:

Jeff Aug – Gitarre

Florian Walter – Bass

Kurty Much – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*