News Ticker

BLOOD RED SAINTS – Speedway

Veröffentlichung: 04.12.2015
Label: Frontiers Records S.R.l. (Soulfood)

Stil:  British AOR

Webpage:  http://www.bloodredsaints.com

Facebookhttps://www.facebook.com/bloodredsaints

 

Bei diesem Album handelt es sich um das Debutalbum einer British AOR- Band, welche sich erst Ende 2014 formierte. Der ambitionierte Pete Godfrey traf auf Rob Naylor, der zuvor bei ANGELS AND KINGS und SAM THUNDER  spielte. Man tat sich zusammen und schrieb eifrig an den Song, von denen ihr euch selber nun überzeugen könnt.

Der Name der Band ist eine Anleihe an das legendäre Speedway-Team “The Blood Red Saints“, welches in den späten 20iger Jahren in Brooklyn, New York ins Leben gerufen worden war. Als letztes Mitglied der 5 köpfigen Band stieß nun Irvin Parratt aktuell dazu, um den rockigen Sound mit Keyboard-Elementen zu unterstützen. Wer sich nun fragt, um welches Genre es sich bei British AOR handelt, dem sei folgendes gesagt. AOR steht für Adult orientated Rock, wie ihn schon Bands in den 70/80iger Jahren an die Leute gebracht haben. Hierbei waren Bands wie FOREIGNER, JOURNEY oder SURVIVOR Spitzenreiter. Für den britischen AOR dürfen Bands wie DARE, FM oder NEWMAN nicht unerwähnt bleiben.

Wer also gerne guten, auskomponierten  Rock unterstrichen mit Keyboard-Elementen hört, wird diese Scheibe sicherlich sehr mögen. Eins muss man den Jungs lassen, obwohl es sich hier um ein Debutalbum handelt, ist dieses Werk sehr ausgewogen und besticht durch eingängige Melodien, die Ohrwurmqualität haben. Das hier alte Hasen bei der Produktion am Werk waren, ist mit den ersten Akkorden ersichtlich.

Hier noch ein Trailer zum BLOOD RED SAINTS Album „Speedway“.

 

Anspieltipps:

Mercy, Dangerous,  The Best Thing, Wrapped Up In This Arms

 

Tracklist:

  1. Kickin´up dust
  2. Mercy
  3. Best of me
  4. Dangerous
  5. Better days
  6. Love set me up again
  7. The best thing
  8. Unbreakable
  9. Wrapped up in these arms
  10. Cgrnr
  11. Feels a lot like love
  12. Faith

 

Band:

Pete Godfrey – vocals
Lee Revill – guitars
Rob Naylor – bass guitar
Pete Newdeck – drums

Irvin Parratt, Keyboards and backing vocals

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*