News Ticker

JOHN GARCIA – The Coyote Who Speaks In Tongues

Veröffentlichung: 27.01.2017

Label: Napalm Records

Stil:  Akustik

Facebook:  https://www.facebook.com/JohnGarciaOfficial

Wer jetzt denkt das es sich bei „The Coyote Speaks In Tongues“ von JOHN GARCIA wieder um ein knackiges Stoneralbum handelt, den muss ich enttäuschen, denn der ex Frontmann von KYUSS oder  UNIDA kommt mit einem sehr gefühlvollen akustischen Album um die Ecke. Das machte mir schon Lust es mir doch mal genauer anzuhören um es euch näher zu bringen. Let´s Go!

Auf dem Album befinden sich 4 alte KYUSS-Songs, die komplett in einem neuen Gewand gekleidet wurden und schon mal voll punkten können. Bei den KYUSS Songs handelt sich um „Green Machine“, „Space Cadet“, „Gardenia“ und „El REodeo“. Das Album startet mit der rassigen akustischen Song „Kylie“, der sofort, was wohl an JOHN GARCIAs Stimme liegt, unter die Haut geht. Die akustische Version von „Green Machine“ ist einfach nur anbetungswürdig und zaubert einem durch die gefühlvolle Präsentation sofort eine Gänsehaut auf den Körper. Sehr intensiv und schneller geht es dann bei „Give Me 250ml“ zu. Was mir vor allem bei diesem Song besonders auffällt ist die Spielweise der Gitarre – toll gemacht. „The Hollingsworth Session“ ist der wohl verspielteste Song auf dem Album. Tipp zurücklehnen und treiben lassen.

Mit den nächsten 3 Songs „Space Cadet“, „Gardenia“ und „El Rodeo“ in akustischer Form adelt sich JOHN GARCIA zu einem Ausnahmekünstler, denn die Songs wurden alle mit sehr viel Hingabe gesungen das dieses Gänsehautfeeling wieder aufkommt. Mit ebenso viel Gefühl versehen kommt „Argleben II“ daher. Der schon auf dem Debutalbum von JOHN GARCIA vor 3 Jahren vertreten war kommt sehr gekonnt in akustischer Form und wirklich auf das Nötigste reduziert daher. Den perfekten Abschluss dieses akustischen und sehr unter die Haut gehenden Albums bildet der Song „Court Order“, der sehr gut ohne Gesang auskommt. Der perfekte Abschluss!

Fazit, man nehme unter die Haut gehende Song, tolle instrumentale Leistungen und einem Gesang der einfach nur gänsehauterregend ist, fertig ist ein tolles Album bei dem man sich zurücklehnen kann. Nicht nur für Abende alleine zu Hause, sondern bei diesen Songs kann man für einige Zeit wirklich mal die Probleme vergessen. Ich liebe es und danke JOHN GARCIA!

Tracklist:

01. Kylie
02. Green Machine
03. Give Me 250ml
04. The Hollingsworth Session
05. Space Cadet
06. Gardenia
07. El Rodeo
08. Argleben II
09. Court Order

 

Line-up:

John Garcia – Acoustic Guitar, Vocals
Ehren Groban – Acoustic Guitar
Greg Saenz – Percussions
Mike Pygmie – Bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*