News Ticker

ALICE IN CHAINS – Rainier Fog

Veröffentlichung: 24.08.2018

Stil:  Grunge, Rock, Alternative

Label:  BMG/Warner

Webpage:  http://aliceinchains.com

Facebookhttps://www.facebook.com/aliceinchains

 

ALICE IN CHAIS, die Vorreiter des Grungerocks aus Seattle, leben immer noch! Das sah vor einigen Jahren noch ganz anders aus, denn obwohl es nie eine Auflösung der Band gab, hörte man Ende der 90iger Jahren nicht viel von ihnen. Als dann auch noch ihr damaliger Sänger Layne Staley 2002 an einer Überdosis Speedball starb, dachten alle, das war es jetzt. Aber ALICE IN CHAINS betsraften uns Lügen, denn 2005 gab es wieder eine Reunion der Band und mit den beiden Alben „Black Gives Way To Blue“ (2009) und „The Devil Put Dinosaurs Here“ (2013) waren sie wieder im Geschäft. Nun gibt es 5 Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung das neue Album „Rainier Fog“ ein neues Album der einmaligen Band und ich bin gespannt was mich erwartet.

Schon beim ersten Song “The One You Know” bekommt man und das wird die Fans freuen einen groovigen Song mit allen Trademarks der Band präsentiert. Der sehr melodische Song verfügt über teilweise schräge aber sehr interessante Riffs und nimmt einen sofort gefangen. Der Titeltrack „Rainier Fog” ist dagegen ein wenig schneller angelegt, aber dieses Stück dringt sofort in den Gehörgang ein und will einfach nicht mehr raus. Toller Song mit dem speziellen Grunge-Feeling. Mit mächtigen Grooves wurde der Song „Red Giant” versehen. Für den etwas schleppenden Song benötigt man aber ein paar Durchläufe, aber dann zündet er gewaltig. Sehr eingängig ist dann widerum „Fly“ der auch von Anfang an zu gefallen weiß. Mir gefallen bei diesem Stück vor allem die Gitarrenparts und die sehr weiche Stimme von Sänger William DuVall, die sofort unter die Haut geht. Ganz stark wird man bei „Drone“ anhand der Gitarrenparts an BLACK SABBATH erinnert, aber ALICE IN CHAINS wären nicht sie selbst, wenn sie nicht ihren eigenen grungigen Sound mit einbringen würden und aus „Drone“ einen interessanten Song machen.

Mit dem langsam daherkommenden Song „Deaf Ears Blind Eyes” ist der Band ein wahres Meisterwerk gelungen. Der leicht groovige Song schleicht sich sofort in den Gehörgang. Toller Song der jedem von euch gefallen wird. Auch der darauffolgende Song „Maybe” ist eher ruhig angelegt, aber bei diesem Stück dominieren tolle Melodien und ein toller Gesang mit den dazugehörigen und passenden mehrstimmigen Passagen. Auch ein Lied welches das Herz berührt. Mit einer tollen Gitarrenpassage beginnt das Lied „So Far Under“. Bei diesem Lied beweisen uns ALICE IN CHAINS das sie zu den Protagonisten des Grungerock- Metals zu Recht gehören. Ebenso rasant geht es dann mit dem nächsten Song „Never Fade“ weiter, bei dem auch der Grunge-Sound im Mittelpunkt steht. Mit dem über 7 Minuten langen Song „All I Am“ endet ein Album, welches einem von Anfang an gefangen nimmt. Die Powerballade ist der perfekte Abschluss für ein Album auf dem alle Songs toll sind.

ALICE IN CHAINS ist es gelungen ihren „Back To The Roots“ Sound mit einer zeitgemäßen Produktion zu versehen. Über Schwachpunkte verfügt „Rainier Fog“ nicht. Tolles Album was ALICE IN CHAINS endlich wieder zurück bringt, denn sie haben es nicht verlernt tolle Songs zu schreiben, sondern sie haben diese auch noch mit einem modernen Anstrich versehen. 

Tracklist:

  1. The One You Know
  2. Rainier Fog
  3. Red Giant
  4. Fly
  5. Drone
  6. Deaf Ears Blind Eyes
  7. Maybe
  8. So Far Under
  9. Never Fade
  10. All I Am

 

Line-up:

Jerry Cantrell – Guitar, Vocals
Sean Kinney – Drums
Mike Inez – Bass
William DuVall – Vocals

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*