News Ticker

IMPERIAL STATE ELECTRIC – Anywhere Loud

Veröffentlichung: 16.02.2018

Stil:  Classic Rock, Rock´n Roll

Label:  Psychout Records, Sound Pollution

Webpage:  http://www.imperialstateelectric.se

Facebookhttps://www.facebook.com/imperialstateelectric

 

Ganz schön fleißig war die schwedische Band IMPERIAL STATE ELECTRIC in den letzten acht Jahren. Die Band um den Sänger Nicke Andersson (ENTOMBEDTHE HELLACOPTERS) absolvierten zwischen 2014 und 2016 zahlreiche Konzerte und bei dieser Gelegenheit nahmen sie die Songs bei Konzerten in Madrid, Stockholm und Tokio. Nun stehen sie mit ihrem ersten Live-Album, welches mit 23 Songs vollgepackt ist, in den Startlöchern. Dann hören wir doch mal hinein.

IMPERIAL STATE ELECTRIC haben schon mit ihren Studioalben richtig Spaß verbreitet. Nun war ich natürlich richtig gespannt wie sie es live rüberbringen. So startet man mit “It Ain’t What You Think (It’s What You Do)” direkt vehement ins Album. Auch das Live-Feeling wurde sehr gut eingefangen. Gut finde ich dass die Band aus drei Konzerten die Highlights ausgesucht haben, denn so bekommt man einen guten Eindruck davon wie sie qualitativ bei mehreren Konzerten klingen. Auf diesem Album, welches 23 Lieder enthält reiht sich Hit an Hit von IMPERIAL STATE ELECTRIC. So werden starke Songs wie “Throwing Stones”, “All Over My Head” und “Down In The Bunker” ebenso geboten wie  “Reptile Brain”, “Stay The Night”, “Break It Down” oder “Deja Vu“. Vor allem der 7 Minuten lange Rausschmeißer „Throwing Stones“ ist der absolute Oberhammer.

Mit dem Punk Klassiker „Sonic Reducer“ von THE DEAD BOYS und „This Is Rock´n Roll“ von THE KIDS haben es auch zwei Coverversionen auf das Album geschafft. Diese beiden Songs passen perfekt zur Setliste und machen total Spaß. Man wird durch Ansagen von Nicke in ein Live-Konzert katapultiert und auch ein Drum-Solo, am Anfang von „Holiday From My Vacation“, machen das Feeling perfekt. Für den perfekten Mix zeichnete sich Ola Ersfjord (WOLF, DEAD LORD) verantwortlich. Er verpasste den Songs den richtigen Kick. Eins vermisse ich bei diesem Konzert, ein Mitschnitt der Songs als Live-DVD. Die hätten mit Sicherheit noch mehr Spaß verbreitet, aber vielleicht kommen die ja noch irgendwann mal.

Das Livealbum „Anywhere Loud” von IMPERIAL STATE ELECTRIC ist eine runde Sache und Fans von Rock´n Roll oder Classic Rock aus vergangenen Tagen kommen bei diesem Album auf ihre Kosten, denn 23 Songs ist ja wirklich eine Ansage. Die Songs machen schon wieder Lust auf ein weiteres Studioalbum der Band.

Tracklist:

01. It Ain’t What You Think (It’s What You Do)
02. Empire Of Fire
03. Deja Vu
04. All Through The Night
05. Anywhere Loud
06. Deride And Conquer
07. Apologize
08. Break It Down
09. More Than Enough Of Your Love
10. Just Let Me Know
11. Faustian Bargains
12. Holiday From My Vacation
13. Down In The Bunker
14. Can’t Seem To Shake It Off My Mind
15. Stay The Night
16. Redemption’s Gone
17. Uh Huh
18. Reptile Brain
19. All Over My Head
20. Sonic Reducer

21. I´ll Let You Down

22. This Is Rock´n Roll

23. Throwing Stones

 

Line-up:

Nicke Andersson – Vocals, Guitar
Dolf de Borst – Backing Vocals, Bass
Tobias Egge – Backing Vocals, Guitar
Thomas Eriksson – Drums, Percussion

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*