News Ticker

THE AMORETTES – Born To Break

Veröffentlichung: 06.04.2018

Stil:  Hardrock, Rock

Label:  Steamhammer/SPV

Webpage:  http://www.theamorettes.com

Facebookhttps://www.facebook.com/theamorettes

 

THE AMORETTES wurde vor acht Jahren von der Drumerin Hannah McKay und der Gitarristin Gil Montgomery in Schottland gegründet. Schon ein Jahr später veröffentlichten sie ihr erstes Album „Haulin´ Ass“. Im Jahr 2015 veröffentlichten sie ihr Album „Game On“ und ein Jahr später folgte dann das Werk „While Hot Heat“ beim Label Off Yer Rocka Recordings. Mit einem Labelwechsel zu Steamhammer/SPV soll es nun mit dem neuen Album „Born To Break“ weiter aufwärts gehen. Wenn man die alten Alben kennt wird das für die Mädels wohl kein Problem sein, denn ihr Sound, der von Bands wie AC/DC oder MOTLEY CRUE beeinflusst wurde, ist prädestiniert dafür.

Auf dem Album befinden sich 12 neue Songs und wir starten den Reigen mit dem Song „Can You Feel The Fire”. Das temporeiche Lied ist wie gemacht dafür als Opener zu fungieren. Mit einem gehörigen Schuss Blues ist das nächste Lied „Hello And Goodbye” versehen. Mit einem tollen Groove versehen rockt sich der Song sofort ins Herz. Mit einem wahren Bekenntnis ist der treibende Rocker „Everything I Learned I Learned From Rock And Roll” versehen. Tolle Gitarren und ein powervoller Gesang sind das Herzstück dieses Liedes. Ebenso treiben kommt der Titeltrack „Born To Break“ daher. Der groovige Rocker lässt keinen mehr still sitzen. Im gleichen Sound geht es dann weiter mit dem nächsten Lied „What Ever Gets You Through The Night“, der auch über eine tolle Gitarrenarbeit verfügt. Keine Zeit zum Verschnaufen, denn auch der nächste Song „Hell Or High Water“ rockt mächtig. Im Gegensatz zu den vorherigen Songs wurde er aber mit einer gehörigen Portion Groove versetzt und deswegen kann man auch nicht mehr ruhig bleiben.

Die zweite Hälfte des Albums beginnt mit dem treibenden Lied „You Still Got Rock And Roll” und auf dem zeigen uns THE AMORETTES was sie musikalisch alles so drauf haben. Ein wenig an AC/DC erinnert einen das nächste Stück „Easy Tiger”, was wohl sicher am Gitarrenspiel liegt. Mit Leichtigkeit bleibt der Song sofort im Ohr stecken. Mit einem tollen Gitarrensound startet das nächste Stück „Bat Shit Crazy”. In seinem Verlauf bildet der Gitarrensound die groovende Basis für einen tollen Song. Weiter geht es mit dem rasanten Lied „Coming Up The Middle”. Bei diesem Song liegen die Stärken vor allem beim Gesang von Gill Montgomery, die sich regelrecht einen Kampf gegen den Gitarrensound liefert. Auch der Song „High On Your Energy“ wurde mit einem Mörder-Groove unterlegt und auch dieser geht sofort in die Gehörgänge. Den Abschluss bildet der Song „I Want It Bad“, der in etwas ruhigerem Rock-Fahrwasser einzuordnen ist. Dramatisch und toll klingt der Midtemporocker in jedem Fall und bildet den perfekten Schlusspunkt für ein mitreißendes Album.

Das Album brilliert vor allem durch eine perfekte Gitarrenarbeit, die mit sehr viel Leichtigkeit daherkommt. Man könnte THE AMORETTES fast als AIRBOURNE mit Frauengesang bezeichnen. Tolles Album, welches von Anfang an Freude macht und die Band werden mit Sicherheit bei Live-Auftritten sehr viel Freude verbreiten werden. Mit diesen Songs werden sie definitiv weiter die Erfolgsleiter nach oben klettern.

Tracklist:

  1. Can You Feel The Fire
  2. Hello And Goodbye
  3. Everything I Learned I Learned From Rock And Roll
  4. Born To Break
  5. What Ever Gets You Through The Night
  6. Hell Or High Water
  7. You Still Got Rock And Roll
  8. Easy Tiger
  9. Bat Shit Crazy
  10. Coming Up The Middle
  11. High On Your Energy
  12. I Want It Bad

 

Line-up:

Gill Montgomery – guitar,vocals

Hannah McKay – drums

Heather McKay – bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*