News Ticker

CONCRETE EDEN – Left

Veröffentlichung: 19.01.2018

Stil:  NU Metal, Hardcore, Metal

Label:  NRT Records

Webpage:  http://www.concrete-eden.com

Facebook:  https://www.facebook.com/ConcreteEden

 

Die Gründung der Band CONCRETE EDEN fand schon im Jahre 2005 im österreichischen Graz statt. Sie bezeichnen ihren Sound selber als NU-Metal, dem ich teilweise zustimmen kann. Sie absolvierten schon Konzerte im Vorprogramm u.a. JBO oder DIE APOKALYPTISCHEN REITER und stellten bei diesen Konzerten eindrucksstark unter Beweis, dass sie auf powervolle Auftritte stehen. Dies bezieht sich auch auf das Songwriting, welches sie mit dem Demo „M.i.t.y“ eindrucksstark unter Beweis stellten. Jetzt stehen sie endlich mit dem ersten Album „Left“ am Start und ich lass mich mal überraschen.

Das CONCRETE EDEN Spaß an ihrer Musik haben stellen sie mit ihrem ersten Song auf dem Album, „According to Law” voll unter Beweis. Der Song im Hardcore, Nu-Metal-Bereich angesiedelte Song kommt mit seinen Hip-Hop- Versatzstücken super gut rüber. Ein toller Einstieg ins Album. Der zweite Song des Albums, „Chains”, ist mehr im NU-Metalbereich angesiedelt, aber er klingt sehr frisch durch leichte Hip Hop-Sprenkel. Mit dem treibenden, leicht punkigen Song „Communication Fails” können sie auch punkten. Vor allem wenn man dann ab und an ein paar Hardcoreparts mit einstreut. Ziemlich rasant geht es dann bei „Deadly Correct” zu. Mir gefällt dieser treibende Song, der sehr originell arrangiert wurde.

Mit tiefer gelegten Gitarren startet der NU-Metalsong „ No Place to Hide”, der vor allem über eine tolle Gesangsleistung verfügt, denn diese wechselt sich von cleanen Parts zu aggressiven Geshoute ab und genau das macht den Song so lebendig. Bei „Gone to Far“ dominiert eindrucksvoll am Anfang das Tempo, aber schon nach einiger Zeit wird dieser Hardcoresound mit leiseren Tönen verziert. Auch bei diesem Song gefällt mir das Zusammenspiel der Gesangsvariationen. „Last Boarder“ beginnt mit einem sehr klassischen heavy Gitarrenpart. In seinem Verlauf entwickelt sich der Song zu einem reinrassigen NU-Metalsong der es in sich hat. Dieser Song kommt mit weniger Rap oder Hip Hop Parts daher, denn diese befinden sich kurz im Mittelteil. Den Abschluss bildet der Song „Let Me Out“. Das Songwriting dieses Songs ist ebenso exzellent, denn es lebt von den Kontrasten der verschiedensten Stilistiken des Metals.

Mit ihrem ersten Album beweisen CONCRETE EDEN das sie ihren eigenen Weg in Sachen Nu-Metal gehen und das ist gut. Das Album verfügt über eine sehr gute Produktion und wer Fan dieser Richtung ist sollte in jedem Fall in das Album rein hören. Beim nächsten Album könnte man dann noch die eine oder andere Schwäche beheben, aber als Debut ist dieses Album schon toll.

Tracklist

01. According to Law
02. Chains
03. Communication Fails
04. Deadly Correct
05. No Place to Hide
06. Gone to Far
07. Last Boarder
08. Let Me Out

 

Line-up:

Hannes Ressi (drums)
Mike Kostner (voc)
Erwin Lackner (guit)
Thomas Gurker (bass)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*