News Ticker

NEWMAN – Aerial

Veröffentlichung: 22.09.2017

Label:   AOR Heaven

Stil:   Melodic Rock, AOR

Webpage:   http://www.newmansound.com

Facebook:  https://www.facebook.com/Steve.Newman.Music

 

Sänger und Songwriter Steve Newman gründete 1997 die Band NEWMAN. Schon kurze Zeit später startete man auch mit dem ersten Album. Seit dieser Zeit sind 10 Studioalben entstanden und sie eroberten damit die Herzen der Melodic-Rock und AOR Fans. Nach ihrer letzten Veröffentlichung „The Elegance Machine“, welche vor 2 Jahren das Licht der Welt erblickte, begaben sie sich in Europa auf Tour und in Großbritannien absolvierten sie sogar ein Headlinertour. Nun sind sie mit ihrem neuen Album „Aerial“ am Start und ich bin gespannt was mich erwartet.

Sage und schreibe 12 Songs haben es auf dieses Album geschafft und der Reigen der Songs startet mit „Fear Of Flying“. Für diesen furios startenden Melodicrocksong konnte man Mark Thompson-Smith von PRAYING MANTIS gewinnen, der sich ein perfektes Duett mit Steve Newman liefert. Mit mehr Tempo geht es dann mit „Don’t Wake The Lion“ weiter. Bei diesem Song beweist Steve, dass er über eine wandlungsfähige Stimme verfügt, die den Song zu etwas besonderem macht. Mit einem tollen Gitarrenriff startet „Can’t Stop Loving You“. Der eher im rockigen Bereich angesiedelte Song beinhaltet tolle Melodien und einem Ohrwurmcharakter, dem sich keiner entziehen kann. Der Song „Life To Remember“ besitzt einen gewaltigen Groove, der sofort in die Beine und auch wieder ins Ohr geht. Mir gefällt dieser Song, denn durch die Melodieführung und die perfekten Gitarren ist er wirklich ein Highlight. Sehr düster startet dann „High Tonight (Aerial)“, aber schon nach kurzer Zeit ist man mitten in einem groovigen Song, der das Zeug hat ein Hit zu werden. Mich überzeugt dieser Song von Anfang bis Ende. Mit „Vertigo (Leap Of Faith)“ kommt dann ein Midtemporocker zum Zuge, die einem direkt die Gänsehaut auf die Arme treibt. Bis zur Hälfte, die wir nun erreicht haben, war noch kein Ausfall zu bemerken, sondern einfach nur tolle Songs.

Mit einer tollen Gitarrenarbeit und einer gehörigen Portion Groove ist der nächste Melodicrocker „Two Sides“ versehen. Auch bei diesem Song zeigt uns Steve auf, über welch geniale Stimme er verfügt. Mit dem leicht popig und rockig angelegten Song „I Am Your Man“ ist NEWMAN dann wieder ein Song mit hohem Ohrwurmpotential gelungen. Mit „Always Strangers“ bekommt man dann die erste Ballade zu hören, denkt man in der ersten Minute. Falsch gedacht, denn der Song entwickelt sich zu einem Melodicrocker erster Güte. Auch bei dem nächsten Song „Nothing Left“ bekommt man melodischen Rock der Extraklasse zu hören. Es macht einfach Spaß solche Songs anzuhören. Beim rockigen Song „Still Bleeding“ gefällt mir vor allem die perfekt eingesetzten Keyboardklänge, welche bei dem Song nicht aufgesetzt klingen. Toller Song mit viel Gefühl. Den Abschluss des Albums bildet der Song „You Don’t Know Me“, der treibend, melodisch und ein wahrer Ohrwurm ist. Einen besseren Song hätte man nicht wählen können, denn hier wird noch einmal alles geboten, ein toller Gesang, stimmige Gitarrenparts, perfektes Druming und mitreißende Melodien, was will man mehr.

Ein großes Lob an NEWMAN, denn sie haben es nicht nötig mit Balladen ihr Album zu füllen. Sie beweisen uns mit diese 12 Songs das man Gefühle auch mit rockigen Songs vermitteln kann. Ein unter die Haut gehendes Album, welches man sich immer wieder anhören kann. Toll ist bei diesem Album auch, dass man wirklich was für sein Geld geboten bekommt. Fast alle Songs sind über 4 Minuten lang und werden zu keiner Zeit langweilig – Daumen hoch für dieses Album!

Tracklist:

  1. Fear Of Flying
  2. Don’t Wake The Lion
  3. Can’t Stop Loving You
  4. Life To Remember
  5. High Tonight (Aerial)
  6. Vertigo (Leap Of Faith)
  7. Two Sides
  8. I Am Your Man
  9. Always Strangers
  10. Nothing Left
  11. Still Bleeding
  12. You Don’t Know Me

 

Line-up:

Steve Newman – Vocals, Guitar
Shaun Bessant – Guitar, Vocals
Paul Boyle – Keyboards, Vocals
David Bartlett – Bass, Vocals
Pete Newdeck – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*