News Ticker

PYRAMAZE – Contingent

Veröffentlichung: 28.04.2017

Label:  Inner Wound Recordings

Stil:   Melodic Metal, Powermetal

Webpage:  https://www.pyramaze.com

Facebook:  https://www.facebook.com/Pyramaze

 

Ursprünglich von Gitarrist Michael Kammeyer im Jahr 2002 gegründet, debütierten PYRAMAZE mit den frühen, klassischen von Lance King eingesungenen Alben „Melancholy Beast“ (2004) und „Legend of the Bone Carver“ (2006). Die Band trennte sich 2006 von Lance, und Matt Barlow (ICED EARTH, ASHES OF ARES) stieß 2007 als neuer Frontmann zur PYRAMAZE hinzu, allerdings nur um die Veröffentlichung von „Immortal“ (2008) einzusingen. Matt ging zurück zu ICED EARTH und Kammeyer entschied sich, sich die Gruppe ebenfalls zu verlassen. Die restlichen Mitglieder erreichten ihren Scheideweg und auch Bassist Niels Kvist entschloss sich letztendlich, auszusteigen.

Die Originalmitglieder Jonah, Toke und Morten entschieden, dass sie das Vermächtnis von PYRAMAZE weiterführen wollten und verpflichteten den langjährigen Produzenten und guten Freund der Band, Jacob Hansen, als neuen Gitarristen zu treten. Ein geeigneter Sänger wurde mit Terje Harøy im Jahr 2013 gefunden.

Nach all den vielen hin und her bringen die 5 Jungs nun ihr 5. Album auf dem Markt. Es verschmilzt  starken und satten Gitarrenriffs mit  epischen und filmischen Keyboard-Arrangements und dunkle, dröhnende Drums. Die Thrash-infundierten Gitarrenriffs bilden das harte Fundament auf denen die Gesangsmelodien thronen.

„Contingent“ wartet mit 13 brachial orchestralen Stücken auf. Der Opener „Land Of Informationen“ beginnt episch wie eine Filmmusik bevor der Zuhörer ins Metalland zurückgeholt wird. Der Gesang rundet das Stück an und macht es recht geschmeidig. Auch „Kingdom Of Solace“ fängt orchestral an und könnte einen Fantasy-Game entspringen. Die klassischen Arrangements unterstreichen das. Natürlich ist auch „Star Men“ sehr verspielt und verleiht mit Keyboards dem Ganzen einen sanften Anstrich. Der Refrain lädt zum Träumen ein. „A World Divided“ spinnt den roten Faden weiter. „Nemesis“ besticht mit genialen Arrangements und temporeichen Gitarrenspiel und dröhnenden Drums. „The Tides That Won’t Change“  ist eine sehr schöne Ballade mit weiblichen Gesang und Klavierspiel. Einfach wunderbar anzuhören.

PYRAMAZE haben einen runden Longplayer abgeliefert, der die schillernden Facetten des Melodic Metals zeigen.

Anspieltips:

Land of Information, Kingdom of Solace, Nemesis

Tracklist:

  1. Land Of Information
  2. Kingdom Of Solace
  3. Star Men
  4. A World Divided
  5. Nemesis
  6. Contingent – Part I: The Campaign
  7. 20 Second Century
  8. Obsession
  9. Heir Apparent
  10. Contingent – Part II: The Hammer of Remnant
  11. Under Restraint
  12. The Tides That Won’t Change
  13. Symphony of Tears

 

Line-up:

Terje Harøy – Gesang
Morten Gade Sørensen – Schlagzeug
Jonah Weingarten -Keyboard

Jacob Hansen -Gitarre

Toke Skjønnemand -Gitarre

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*