News Ticker

LIFE OF AGONY – A Place Where There´s No More Pain

Veröffentlichung: 28.04.2017

Label:  Napalm Records

Stil:   Metal, Hardrock, Crossover

Webpage:  http://lifeofagony.com

Facebook:  https://www.facebook.com/lifeofagonyfamiglia

 

LIFE OF AGONY  wurde im Jahre 1989 von Keith Caputo, Joey Z., und Alan Robert gegründet. Sal Abruscato stieß später als Schlagzeuger von der Band TYPE O NEGATIVE hinzu. Roadrunner Records veröffentlichte das Debütalbum „River Runs Red“ im Jahre 1993. Produzent war der Keyboarder von TYPE O NEGATIVE, Josh Silver. Das Debütalbum widmete sich dem Themen Tod und Selbstmord.

„Ugly“ wurde als Nachfolger im Jahre 1995 veröffentlicht. Nach der anschließenden Tour  ersetzte der ehemalige PRO PAIN-Musiker Dan Richardson den Schlagzeuger Sal Abruscato .1997 erschien das dritte Album „Soul Searching Sun“. Bevor es allerdings wieder auf Tour gehen konnte verließ Keith Caputo die Band. Er wurde zwar ersetzt durch Whitfield Crane ersetzt, vormals Frontmann der Gruppe UGLY KID JOE. Allerdings löste sich die Band 1999 auf. Keith Caputo folgte seinen Solopfaden. 2003 fand eine Reunion statt bei der Keith sowie Sal wieder an Bord waren. 2005 kam ein neuer Longplayer heraus namens „Broken Valley“. 2011 bekannte sich Keith dazu transsexuell zu sein und benannte sich in Mina Caputo um. Ganze 12 Jahre später nach den letzten Longplayer haben sich LIFE OF AGONY endlich die Ehre gegeben und ihre Fanbase mit einen neuen Silberling zu beglücken.

Das neue Album beinhaltet 10 sehr kreative und abwechslungsreiche Stücke. „Meet My Maker“ brilliert mit knüppelnden Drums und hammerharten Gitarrenriffs. Der Refrain reißt mit und geht sofort ins Blut. „Right This Wrong“ wurde von einem engen Freund Alans inspiriert, der körperliche Misshandlung erfuhr. „A Place Where There´s No More Pain“ besagt, dass man nach einer Komfortzone sucht, die es so nicht gibt. Man kann nicht vor sich selber weglaufen. Für mich  das beste Stück auf der Platte. Bei „Dead Speak Kindly“ wird der Verlust eines Familienangehörigen von Alan entsprechend von Mina intoniert. „A New Low“ beginnt langsam treibend mit klangenden Vocals und krachenden Gitarrenriffs. „World Gone Mad“ geht wieder in die Vollen und zieht das Tempo an. „Bag Of Bones“ soll an die guten alten Zeiten und den von der Band verehrten , leider schon verstorbenen, Peter Steele, ehemaliger Frontmann von TYPE O NEGATIVE erinnern. Mit „Little Spots Of You“, einer wunderbar melancholischen Selbstmord- Ballade, endet das Werk von LIFE OF AGONY.

LIFE OF AGONY haben einen kraftvollen Meilenstein ihrer Karriere abgeliefert.

Anspieltips:

Meet my Maker, A Place Where There’s No More Pain , World Gone Mad

Tracklist:

  1. Meet My Maker
  2. Right This Wrong
  3. A Place Where There’s No More Pain
  4. Dead Speak Kindly
  5. A New Low
  6. World Gone Mad
  7. Bag Of Bones
  8. Walking Catastrophe
  9. Song For The Abused
  10. Little Spots Of You

 

Line-up:

Mina Caputo- Gesang
Sal Abruscato- Schlagzeug
Alan Robert- Bass

Joey Z-Gitarre

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*