News Ticker

THE NEW ROSES – Dead Man´s Voice

Veröffentlichung:  26.02.2016

Stil:  Hardrock, Glamrock

Label:  Napalm Records

Website:  http://www.thenewroses.com

Facebook:  https://www.facebook.com/TheNewRoses

 

Schon seit gut 2 Jahren verfolge ich den Werdegang der Wiesbadener Band THE NEW ROSES. Ihr Debutalbum „Without A Trace“ veröffentlichte die Band im Jahre 2013 und schon damals, als ich den Titelsong das erste Mal hörte, begeisterte mich die Band. Nun haben sie mit dem Label Napalm Records einen Partner gefunden der sie hoffentlich dahin führt wo sie hingehören, nämlich an die Spitze. Nun ist es endlich soweit, denn ihr zweites Album „Dead Man´s Voice“ wurde soeben veröffentlicht und ich war gespannt was mich erwartet.

Auf dem Album befinden sich 11 Songs und ich bin wirklich gespannt was mich erwartet. Das Album startet mit dem straighten Opener „Heads Or Tails“, der gleich das Blut in Wallung bringt. Bei diesem Song wird das Gaspedal schon zu Anfang richtig durchgetreten. Auf dem nächsten Song „Thirsty“ bekommt man eine Breitseite in Sachen Eingängigkeit. Mit gefällt vor allem der Gesang auf diesem Stück, denn der ist so facettenreich und ich bin schon jetzt nach 2 Songs total begeistert. Einen Gang zurück schaltet die Band bei „Partner In Crime“, der dadurch zu einem tollen Alternative Rocker wird. Der Titeltrack „Dead Man’s Voice“ beinhaltet eine neue Klangfarbe, nämlich ganz starke Bluesanleihen. Der etwas langsamere Song trifft sofort ins Herz, denn der Gesang von Sänger Timmy Rough geht sofort ins Herz. Ein wenig Sleazerock kommt auf bei „I Believe“. Der Song überzeugt durch Eingängigkeit und Energie. Das Rad wurde zwar bei diesem Stück nicht neu erfunden, aber durch die Stimme und die exzellente Drumarbeit ist dieses Stück wirklich ein Highlight auf dem Album.

Auch der nächste Song „Ride With Me“ ein weiteres Highlight, denn so muss eine melodischer Rocksong klingen. Mit viel Herzblut versehen zeigen uns THE NEW ROSES, das es auch deutsche Bands schaffen besser zu klingen als amerikanische. Ganz schön sleazig kommt „Hurt Me Once (Love Me Twice)“ daher. Er dringt sofort in die Gehörgänge und will auch nicht mehr raus. Ein wenig dem Sound der 70iger Jahre angelehnt kommt „Not From This World“ daher. Er besitzt den richtigen dreckigen Sound und hört euch nur Timmy´s Stimme dann wisst ihr warum er den Künstlernamen Rough trägt. „What If It Was You“ startet am Anfang sehr balladesk, aber im Verlauf wechseln sich die Tempi im Song ab und herausgekommen ist ein emotionales Lied. Mit Sleaze- und Glamrock gewürzt dringt „Try (And You Know Why)“ sehr intensiv aus den Boxen. Dieser Song geht sofort in die Beine und natürlich ins Ohr. Dann ist man aber leider schon mit „From Guns & Shovels“ beim letzten Song des Albums angelangt. Der Rocker ist der perfekte Abschluss für ein abwechslungsreiches und rasantes Album.

Ich hätte es nicht erwartet das man „Without A Trace“ übertrifft, denn das war schon top. THE NEW ROSES haben es geschafft ein Werk zu erschaffen, welches mit unterschiedlichen Tempi versehen wurde. Mir gefallen vor allen Dingen die knackigen und roughen Songs, die live besser nicht rüberkommen können. THE NEW ROSES haben es geschafft amerikanische Bands in den Schatten zu stellen. Sie sind wirklich eine Ausnahmeerscheinung, denn sie haben es auch geschafft keinen einzigen Lückenfüller auf das Album zu bannen. Tolle Leistung und ich liebe das Album!

HIER ein Video zu „Thirsty“ und einen HIER gibt es noch für die unschlüssigen einen Album Preview.

Anspieltipps:

Thirsty, Dead Man’s Voice, Try (And You Know Why)

 

Tracklist:

01. Heads Or Tails
02. Thirsty
03. Partner In Crime
04. Dead Man’s Voice
05. I Believe
06. Ride With Me
07. Hurt Me Once (Love Me Twice)
08. Not From This World
09. What If It Was You
10. Try (And You Know Why)
11. From Guns & Shovels

 

Limited Edition:
12.The Secret (Bonus Track)
13.Whiskey Nightmare (Bonus Track)
14.It´s A Long Way (Bonus Track)
15.Leave Me Alone (Bonus Track)

 

Line-up:

Timmy Rough – Vocals/Gitarre

Norman Bites – Gitarre

Hardy – Bass

Urban Berz – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*