News Ticker

LUNA RISE – Dark Days & Bright Nights

Veröffentlichung: 09.10.2015
Label:  NRT Records, Oomoxx Media
Stil:  Gothicrock

Webpage:   http://www.lunarisemusic.com

Facebookhttps://www.facebook.com/lunarise

Die Band LUNA RISE aus dem oberösterreichischen Enns liebt es düster und romantisch. Schon mit ihrer Debüt-EP „Smoking Kills But Love Can Break A Heart“ konnten sie überzeugen und nun war ich sehr gespannt auf das erste komplette Album. Ihren Sound aus zu Herz gehenden Rock, Gothicrock und Powermetal haben sie noch mehr perfektioniert. Aber jetzt zum Album „Dark Days & Bright Nights“.

Die Kontraste werden ganz klar in den Vordergrund gestellt, denn 6 der Songs behandeln die „Dark Days“ und die anderen 6 die „Bright Nights“. Wie schon gesagt, beschränken sich die Songs in ihrem Sound nicht nur auf eingängigen Gothicrock, sondern ihre Lieder beinhalten zudem noch Glam-Rock, Hardrock, Songs mit progressiven Strukturen und Stücke die einfach nur abgehen. „Dark Days & Bright Nights“ startet mit 3 Songs die sich sofort im Ohr festsetzen. Wenn man den Songs „Demons Inside“, „RZRKT“ und „Valentine“ lauscht ist es sehr schwer sie wieder aus dem Ohr zu bekommen. Mit genügend Tempo versehen ist dies schon mal der richtige Einstieg ins Album. Mit einer eigenwilligen Coverversion vom ULTRAVOX Hit „Dancing With Tears In My Eyes“ überraschen LUNA RISE als nächstes. Dieses Stück wurde gitarrenlastig aufgenommen und steht somit für sich.

Es geht munter und sehr abwechslungsreich weiter. Besonders stark sind Songs wie „The Secret In You“ mit einer tollen Gesangsleistung von Sänger Chris Divine, der wirklich alles bei diesem Song gibt. Verstärkung am Mikro gab es für LUNA RISE beim Song „Until The Stars Have Come“. Beim Duett mit Gastsängerin Melanie Hirner fallen vor allem die verstärkt involvierten Synthieklänge, die dem Song etwas Besonderes verleiht. Das passt sehr gut zum Duett. Auf die Hinzunahme von einer Talkbox oder Verzerrungen in den Gesangslinien hätten LUNA RISE getrost verzichten können, denn die Band weiß schon genügend Akzente zu setzen. Das trifft vor allem auf das Songwriting zu, denn mit gefallen vor allem die progressiven Parts in den Songs, die den Gothicrock ein wenig aufbrechen. Mir gefällt vor allem der Song „Silent Screams“, der durch seine Tempiwechsel richtig fantastisch klingt.

Als Fazit kann ich nur vermerken, den Weg den LUNA RISE eingeschlagen haben ist genau richtig. Sie sollen in keinem Fall ihre Kreativität verlieren, denn damit kann man in der heutigen Zeit punkten. „Dark Days & Bright Nights“ ist ein starkes Debutalbum und man sollte diese Band im Auge behalten. Ich kann ich euch nur empfehlen, dreht die Regler auf denn dann entwickeln sich die Songs erst richtig.

Hier noch ein Video zu „Valentine“.

Anspieltipps:

The Secret In You,  Silent Screams , Until The Stars Have Come

Tracklist

01. Demons Inside
02. RZRKT
03. Valentine
04. Dancing With Tears In My Eyes
05. For A Reason
06. The Secret In You
07. Silent Screams
08. Worshippin‘ Shadows
09. Until The Stars Have Come
10. In Your Arms
11. The Storm
12. The Anthem Of The Night

Band:

Chris Divine: Gesang, Gitarre, Talkbox

L.X.: Keyboard, Gesang

Andy Earth: Gitarre

Rob Rocket: Bass

Loup-Garou: Schlagzeug

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*