News Ticker

DEFECTO – Nemesis

Veröffentlichung: 16.03.2018

Stil:  Melodic Metal, Progressive Metal

Label:  Black Lodge Records/Sound Pollution

Webpage:  https://defecto.dk

Facebookhttps://www.facebook.com/defectoband

 

Seit 7 Jahren gibt es die dänische Band DEFECTO. Die Band, die von Sänger und Gitarrist Nicklas Sonne gegründet wurde, sorgten mit ihrem Debutalbum „Excluded“ für mächtig Furore, denn das Album war super. So ist dies auch gut nach zu vollziehen, dass sie vor 6 Jahren auch als Best Metal Band 2012 nominiert waren. Sie konnten in ihrer Heimat schon als Opener für METALLICA fungieren. Nun steht ihr neues Album „Nemesis“ in den Startlöchern und ich bin gespannt ob sie dieses hohe Niveau halten konnten.

Das Album „Nemesis“ startet mit dem bombastischen Intro „The Final Night Of Silence”, welches sehr orchestral und mächtig daher kommt, Perfekter Einstieg! Mit dem darauffolgenden Titeltrack „Nemesis” geht es dann auch sofort in die Vollen des Melodic Metals. Grooviger und dynamischer Song der Spaß macht. Etwas düsterer dagegen ist dann das nächste Lied „Endlessly Falling” ausgefallen. Treibender Drumsound gepaart mit tollen Gitarrenparts geht dieser Song sofort unter die Haut. Was mit vor allem gefällt sind die leichten Sprenkel von orchestralem Sound, der sehr dezent im Hintergrund vernehmbar ist. Ein weiteres Highlight folgt dann mit dem rasanten Song „Savage“ bei dem vor allem Sänger Nicklas Sonne sich in Bestform zeigt. Ein toller Ohrwurm, der sofort im Ohr stecken bleibt. Mit einem Sound den man im NU Metal Bereich ansiedeln kann überraschen DEFECTO im Song „The Nameless Apparition“. Vor allem glänzt mal wieder Nicklas mit seiner Stimme bei diesem Song. Nach dem powervollen Song wird es dann mit „The Sacrificed“ ruhig. Die Ballade erzeugt in jedem Fall eine Gänsehaut nach der anderen.

Mit über 7 Minuten ist „Ode To The Damned“, neben dem letzten Song „Ascend To Heaven“ der längste Song auf dem Album. Der sehr ruhig startende Song steigert sich nach gut einer Minute in einen groovigen Metalsong und die Spannung hält man in seinem Verlauf aufrecht. Der Powermetalsong beinhaltet mit den toll positionierten Growls eine große Überraschung. Rasant geht es dann mit „Gravity“ weiter und man hält die Qualität der Songs sehr hoch. Auf ein gelungenes Songwriting kann das Lied „Ablaze“ blicken. Der progressiv angehauchte Melodicmetal-Song ist modern und mitreißend. Mit dem stark groovenden Metalsong „Before The Veil“ hat Nicklas mal wieder eine Möglichkeit seine tolle Stimme voll in Szene zu setzen. Mit Sirenen startet der nächste Song „We’re All The Enemy”. Der sehr gitarrenlastige Song verfügt über thrashige Passagen und sehr melodische Abschnitte. Toller Song im NU Metal Stil. Den Abschluss bildet dann der im Midtempobereich angesiedelte Song „ Ascend To Heaven”. Ein perfekter Abschluss für ein perfektes Album.

Mit diesem zweiten Album beweisen uns DEFECTO das sie ein Händchen dafür haben gute Songs zu schreiben. Mir gefällt vor allem die Vielfalt auf dem Album und Fans von oben genannten Stilrichtungen sollten das Album in jedem Fall antesten, denn es ist ein Muss in jedem Plattenregal!

Tracklist:

  1. The Final Night Of Silence
  2. Nemesis
  3. Endlessly Falling
  4. Savage
  5. The Nameless Apparition
  6. The Sacrificed
  7. Ode To The Damned
  8. Gravity
  9. Ablaze
  10. Before The Veil
  11. We’re All The Enemy
  12. Ascend To Heaven

 

Line-up:

Nicklas Sonne – Vocals & Guitars
Frederik Møller – Lead Guitar
Thomas Bartholin – Bass
Lars Jensen – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*