News Ticker

GUS G. – Fearless

Veröffentlichung: 20.04.2018

Stil:  Powermetal, Melodicmetal

Label:  AFM Records

Webpage:  http://gusgofficial.com

Facebook:  https://www.facebook.com/officialgusg

 

Zu den wohl renommiertesten Gitarristen der Rock und Metal Branche gehört wohl definitive GUG G. Zwischen 2009 und 2017 war er Mitglied von OZZY OSBOURNEs Band und bereits seit 20 Jahren zählt er zur Gallionsfigur der Band FIREWIND. Aber er ruht sich nicht auf diesen Lorbeeren aus, sondern er baut auch noch an seiner Solokarriere. Mit „I Am The Fire“ (2014) und „Brand New Revolution“ (2015) veröffentlichte er schon zwei tolle Alben und nun folgt mit „Fearless der dritte Streich. Zu seiner neuen Band gehört Sänger/Bassist Dennis Ward (PINK CREAM 69, UNISONIC) und Drummer Will Hunt (EVANESCENCE, BLACK LABEL SOCIETY) und genau in dieser Besetzung hat der griechische Ausnahmegitarrist sein neues Album aufgenommen.

Einen furiosen Start erfährt das Album mit dem Song „Letting Go”. Dieser Song trägt ganz klar die Handschrift der Band FIREWIND und Gus brilliert mit einem perfekten Gitarrenspiel. Mit einem groovigen Bassspielt beginnt der tolle melodische Hardrocksong „Mr Manson”. Bei diesem Song bemerkt man auch das die Zusammenarbeit von Gus mit Dennis Ward funktioniert, denn der Gesang ist einfach nur toll. Bei „Don´t Tread On Me” wird das Tempo wieder in Richtung Powermetal angezogen. Auch dieser Song überzeugt von Anfang an und besser kann man das Songwriting nicht bewältigen. Der Titeltrack ist ein sehr experimenteller Instrumentalsong, der mitreißend und über eine Länge von über 4 Minuten zu keiner Zeit langweilig wird. Gus stellt bei diesem Song seine exzellente Gitarrenarbeit voll unter Beweis. Kein Wunder das ein Star wie Ozzy Osbourne sich von einem solchen Ausnahmegitarristen überzeugen ließ. Danach kann man in Gefühlen schwelgen, denn bei „Nothing To Say“ handelt es sich um eine tolle Ballade, die manches Mal in den Midtempobereich wechselt.
Eine tolle Coverversion des DIRE STRAITS Song „Money For Nothing“ ist Gus in seiner Version gelungen. Am Anfang noch ziemlich ähnlich wie das Original, entwickelt sich der Song aber schon nach kurzer Zeit zu einem eigenständigen Song und ich glaube das Herr Knopfler stolz auf diese Version wäre – super umgesetzt. Mit dem nächsten Song „Chances” bekommen wir einen sehr modern gehaltenen Rocksong geboten, der sich aber sofort im Gehörgang festsetzt. Die Highlights bei diesem Stück liegen vor allem beim Gesang von Dennis, den Gitarrenparts von Gus und einem perfekt unterstützenden Drumming. Der nächste Instrumentalsong folgt mit „Thrill Of The Chase”. Toller Song der sehr stark am Hardrock der 80iger Jahre angelegt ist. Mit dem wuchtigen „Big City“ bekommen wir einen eher im Midtempo angelegten Song geboten. Leicht mit bluesigen Parts gespickt, glänzt mal wieder Dennis Ward mit seiner Stimme. Den Abschluss des Albums bildet das Lied „Last Of My Kind“. Der balladesk startenden Song entwickelt sich in seinem verlauf zu einer richtigen Hymne, bei der alle Musiker ihr bestes geben und das Album somit zu einem tollen Erlebnis werden lassen.

GUS G. und seine Band haben hier ein Stück Zeitgeschichte abgeliefert, welches jedem Fan dieser Richtung mehr als gefallen wird. „Fearless“ ist ein homogenes Album geworden, bei dem vor allem Gus und Dennis mit seiner charismatischen Stimme überzeugt. Tolles Album welches ich jedem ans Herz legen kann.

Tracklist:

01. Letting Go
02. Mr Manson
03. Don´t Tread On Me
04. Fearless
05. Nothing To Say
06. Money For Nothing
07. Chances
08. Thrill Of The Chase
09. Big City
10. Last Of My Kind

 

Line-up:

Gus G. – Guitar
Dennis Ward – Vocals, Bass
Will Hunt – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*