News Ticker

HUMAN FORTRESS – Thieves Of The Night

Veröffentlichung: 18.03.2016

Label: AFM Records

Stil:  Powermetal, Metal

Webpage: http://www.human-fortress.de

Facebook:  https://www.facebook.com/humanfortressofficial

 

Wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen. So könnte man auch die Mannen von HUMAN FORTRESS benennen, die sich 1997 in Hannover trafen. Bevor Pablo J. Tammen, Torsten Wolf, Volker Trost und Thomas Albrecht einen wahren Power Metal Sturm entfachten, versuchten sie zunächst eine steife Brise als Hardrock Band TIMEZONE übers Land zu schicken. Es wurde ein Demo mit der Sängerin Michaela Senger aufgenommen, welche jedoch schon 1998 durch Jioti Parcharidis ersetzt wurde. TIMEZONE wandten sich einen neuen Stil zu und nannte sich von diesem Zeitpunkt an HUMAN FORTRESS.

1999 nahm die Band ein weiteres Demo auf. Der Produzent Tommy Newton (VICTORY) wurde auf die Band aufmerksam. Der Keyboarder Dirk Marquardt stieß zu der Band und Thomas Albrecht wurde als Schlagzeuger von Apostolos „Laki“ Zaios ersetzt. 2001 unterzeichnete HUMAN FORTRESS dann einen Vertrag bei LMP und veröffentlichte „Lord Of Earth And Heaven`s Heir“ im September 2001. Vor 3 Jahren gelang HUMAN FORTRESS mit „Raided Land“ ein starkes Comeback, welches mit dem neuen Sänger Gus Monsanto ( ex- ADAGIO, ex-REVOLUTION RENAISSANCE) aufgenommen wurde.

Mit ihrem 5. Album zeigen HUMAN FORTRESS, dass sie nicht umsonst als eine der Power Metal Bands des Landes gelten. Gus Monsanto zählt als einer der besten Sänger des Genres, denn er schafft es den Zuhörer über die Länge von 12 Stücken dauerhaft in seinen Bann zu ziehen. „Amberstow“ leitet das Album ruhig ein, allerdings entwickelt es sich zu einen brachialen Stück, was sich durch die Gehörgänge bis in die letzte Hirnwinde frisst. Gefolgt wird nun mit „Last Prayer To The Lord“, was etwas dunkler mit viel Gefühl und feinsten Lyrics herüberkommt. Mit „Thrice Blessed überrascht die Band mit einen wahnsinnigen wuchtigen Stück, was sehr orchestral ist und den Hörer mächtig die Beine wegzieht. „Dungeons Of Doom ist leicht melancholisch , ein wahrer Hörgenuss. Man könnte sagen eine Hymne, dich sich ins Herz bohrt.

Alles im einen haben die Jungs von HUMAN FORTRESS eine tolle Platte voller bunter Powermetal Köstlichkeiten produziert, die voller Spielfreude, tollen Gesang und wunderbaren, technisch ausgereiften Metalsongs strotzt. Das Album beinhaltet quirlige Power-Metal Hymnen wie auch epische Stücke mit klassischen Elementen. Es zeichnet sich durch gutes Songwritung gepaart mit eingängigen Melodien und technischer Raffinesse aus. Ein rundum gelungenes Album, was bei keinen Metalfan im CD-Regal fehlen darf.

Anspieltipps:

Thieves Of The Night, Amberstow, Last Prayer Of The Lord

 

Tracklist:

  1. Amberstow
  2. Last Prayer To The Lord
  3. Rise Or Fall
  4. Thieves Of The Night
  5. Thrice Blessed
  6. Hellrider
  7. Just A Graze
  8. Vicious Circle
  9. Smite On The Anvil
  10. Dungeons Of Doom
  11. Gift Of Prophecy
  12. Alone

+ Video „Thieves Of The Night“

 

Band:

Gus Monsanto – vocals

Andre Hort- bass guitar

Torsten Wolf- guitar

Volker Trost- guitar

Apostolos Zaios- drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*