News Ticker

L.A. GUNS – Made In Milan

Veröffentlichung: 23.03.2018

Stil:  Hardrock, Melodicrock

Label:  Frontiers Records

Webpage:  https://www.lagunsmusic.com

Facebookhttps://www.facebook.com/L.A.GunsOfficial

 

Im letzten Jahr vereinigten sich Tracii Guns und Phil Lewis, nach mehr als 10 Jahren, wieder unter dem Namen L.A. GUNS. Mit dem, im letzten Jahr veröffentlichten Album „The Missing Peace“ enterten sie in vielen Ländern wieder einmal die Charts. Sie hatten auch nach einer solch langen Zeit nichts von ihrem Zauber verloren und überzeugten auch mich mit dem Album. So ließen es sich die L.A. GUNS auch nicht nehmen ein Konzert in Milan zu spielen, was uns jetzt als CD und DVD/Blu-Ray vorliegt.

Ich kann euch leider nur einen Einblick in das Audioformat geben, denn die DVD lag mir nicht vor. Außer dem Song „The Bitch Is Back” auf der DVD ist aber alles gleich. Aufgenommen wurde alles bei einem Festival ihres Labels Frontiers Records. Dass sie wieder in Höchstform sind beweisen sie sofort mit dem ersten Lied „No Mercy“ auf dem Album. Spielfreude pur, so wie man es aus der Vergangenheit von den L.A. GUNS kennt. Genau diese Spielfreude kommt auch bei den nächsten zwei Songs „Electric Gypsy” und “Killing Machine“ zum Tragen. So als wären sie nie abwesend gewesen. Das darauffolgende Gitarrensolo von Tracii Guns mündet in den Song „Over The Edge”. Das Line-up der L.A. GUNS in Mailand bestand neben Tracii Guns an der Gitarre und seinem alten Weggefährten und fantastischen Sänger Philip Lewis, noch der inzwischen wieder abgewanderte Gitarrist Michael Grant und die aus Shane Fitzgibbon und Johnny Martin bestehende Rhythmus-Abteilung.

Nach dem groovigen Lied „Sex Action” folgte dann mit dem Lied “Speed” vom Comebackalbum und der Song fügt sich nahtlos ein. Auch die darauffolgende Stücke wie „One More Reason”, “Kiss My Love Goodbye” oder “Don’t Look At Me That Way” dürfen in keiner Best-of-Show fehlen. Aber es sind halt nicht nur die alten Songs die Freude machen, sondern auch die Songs vom Comeback-Album „The Missing Peace“ zünden sofort. Fehlen durte natürlich auch nicht die ehemalige Hitsingle „The Ballad Of Jayne“, die zwar stimmlich ein wenig anders ausfällt, aber Philip Lewis ist immer noch sehr gut bei Stimme. Das ist doch das Wichtigste, denn sonst hätte man sich auch eine alte Scheibe in den Player stecken können. Das Konzert wird beendet mit dem furiosen und powervollen Song „Rip And Tear“. Sie hinterlassen ein sehr zufriedenes Publikum, was man selbst auf dem Audio-Output bemerkt.

Mit diesem Live-Konzert beweisen uns die L.A. GUNS, das sie immer noch oben mitmischen können, denn sie haben in all den Jahren nicht von ihrer Dynamik verloren. So muss Hardrock oder Melodicmetal klingen. Das Album ist nicht nur für die Diehard-Fans interessant. Hört rein und lasst euch überzeugen. Bleibt für mich jetzt nur zu hoffen, dass uns die Band noch sehr lange erhalten bleibt.

Tracklist:

CD: 

  1. No Mercy
  2. Electric Gypsy
  3. Killing Machine
  4. Bow Solo/Over The Edge
  5. Sex Action
  6. Speed
  7. One More Reason
  8. Kiss My Love Goodbye
  9. Don’t Look At Me That Way
  10. Malaria
  11. Never Enough
  12. Jelly Jam
  13. The Ballad Of Jayne
  14. Rip And Tear

 

DVD/Blu-Ray:

  1. No Mercy
  2. Electric Gypsy
  3. Killing Machine
  4. Bow Solo/Over The Edge
  5. The Bitch Is Back
  6. Sex Action
  7. Speed
  8. One More Reason
  9. Kiss My Love Goodbye
  10. Don’t Look At Me That Way
  11. Malaria
  12. Never Enough
  13. Jelly Jam
  14. The Ballad Of Jayne
  15. Rip And Tear

 

Line-up:

Tracii Guns – Guitar

Philip Lewis – Vocals

Michael Grant – Guitar

Shane Fitzgibbon – Drums

Johnny Martin – Bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*