News Ticker

POWERWOLF – Blessed & Possesed Tour-Edition

Veröffentlichung: 06.01.2017

Label: Napalm Records

Stil:  Metal

Webpage:   http://www.powerwolf.net

Facebook:  https://www.facebook.com/powerwolfmetal

 

Schon seit 13 Jahren feilen POWERWOLF an ihrer Karriere und vor 3 Jahren fanden sie sich mit „Preachers Of The Night“ führten sie dann auch endlich die deutschen Charts an. Ihr Nachfolgewerk „Blessed & Possessed“ erreichte zwar „nur“ den dritten Platz, aber dies tat ihrer Beliebtheit keinen Abbruch. Die Fans feierten sie bei ihren Konzerten regelrecht ab und sie vollzogen auf der letzten Tour regelrechte Metal-Messen. Jetzt veröffentlichen nach „The Metal Mass Live“ sie ihre zweite Ausgabe ihrer Tour als Album.

Da stellt sich doch direkt die Frage ob das so sinnvoll ist. Die Die-Hardfans werden es erfreut begrüßen und die ewigen Nörgler werden wohl einen großen Bogen um dieses Album machen. Aber gehen wir doch mal ins Detail. Im Gegensatz zu „The Metal Mass Live“ erscheint das Livealbum „Blessed & Possed Tour-Edition“ als Doppel-CD.  Mit CD 1 gibt es in diesem Package noch einmal die normale Ausgabe des Albums und deswegen werde ich diese hier nicht in den Review mit einbringen. Interessanter ist die zweite CD, die auf dem Summer Breeze Festival 2015 aufgenommen wurde. Dieses Festival bestritten sie al Headliner und deswegen ist die CD auch mit 15 Songs gigantisch.

Etwa 40000 Zuschauer fanden bei dieser Show den Weg zur Bühne und es ist gänsehauterregend wie die Fans mitgingen. Das war aber nicht so einfach, denn der strömenden Regen verlangte sehr viel ab von den Fans. Nach dem Intro ging es dann mit „Sanctified With Dynamite“ weiter und eine riesengroße Messe zelebrierten dann POWERWOLF. „Army Of The Night“ beinhaltet ein tolles Gitarrensolo und auch Sänger Attila Dorn kann mit humorvollen Worten das Publikum weiter begeistern. Ein weiteres Highlight ist der Latein-deutsche Mix von „Kreuzfeuer“ der episch aus den Boxen dringt. Es gibt aber auch noch eine Steigerung, denn mit  „Werwolfs Of Amania“ scheint man komplett die Bühne zu zerlegen. Mit den typischen Orgelklängen von POWERWOLF unterlegte Song „In The Name Of God“ kann man sich dann noch mal steigern. Dieser Song mündet dann sofort in den Titelsong „Blessed & Possed“ über. Ebenso erklärt Attila das die Inspiration zu „Dead Boys Don´t Cry“ von der Fernsehserie „The Walking Dead“ kam. Mit dem letzten Song „Lupus Dei“ endet die Messe und der Abschlusssegen wurde erteilt.

Ein wirklich tolles Konzert haben POWERWOLF hier auf CD gebannt, nur stellt sich mir die Frage, wer soll das noch alles kaufen. Vielleicht hätte man sich „The Metal Mass Live“ sparen sollen, denn qualitativ ist „Blessed & Possesed Tour-Edition“ wesentlich besser. Die Die-Hardfans können ungesehen, oder besser gesagt ungehört zugreifen. Diese Veröffentlichung macht auch viel Sinn für Neueinsteiger, denn das Album ist in jedem Fall sein Geld wert und  ist von einer bestechenden Soundqualität.

 

Tracklist:

CD 1 Blessed & Possessed

01. Blessed & Possessed
02. Dead Until Dark
03. Army Of The Night
04. Armata Strigoi
05. We Are The Wild
06. Higher Than Heaven
07. Christ & Combat
08. Sanctus Dominus
09. Sacramental Sister
10. All You Can Bleed
11. Let There Be Night

 

CD 2

„Preching At The Breeze“ (live at Summer Breeze 2015)

01.Intro
02. Sanctified With Dynamite
03. Coleus Sanctus
04. Army Of The Night
05. Amen & Attack
06. Ressurection By Errection
07. Armata Strigio
08. Kreuzfeuer
09. Werwolves Of Amania
10. In The Name Of God (Deus Vult)
11. Blessed and Possessed
12. All We Need Is Blood
13. Dead Boys Don´t Cry
14. We Drink Your Blood
15. Lupus Dei

 

POWERWOLF
mit EPICA & BEYOND THE BLACK

12.01.2017 DE – Wiesbaden / Schlachthof
13.01.2017 DE – Cologne / Palladium
14.01.2017 DE – Ludwigsburg / MHP Arena
16.01.2017 CH – Geneve / Salle des Fetes de Thonex
17.01.2017 CH – Zurich / Volkshaus
18.01.2017 IT – Milan / Live Club
20.01.2017 DE – Munich / Tonhalle
21.01.2017 AT – Vienna / Gasometer
22.01.2017 HU – Budapest / Barba Negra Music Club
24.01.2017 PL – Warsaw / Progresja
25.01.2017 DE – Berlin / Huxleys
27.01.2017 DE – Oberhausen / Turbinenhalle
28.01.2017 CZ – Prague / Forum Karlin
29.01.2017 DE – Hannover / Capitol
31.01.2017 DE – Hamburg / Mehr! Theater
01.02.2017 BE – Brussels / Ancienne Belgique
03.02.2017 UK – London / Shepherds Bush Empire
04.02.2017 FR – Paris / Zenith

 

Line-up:

Attila Dorn – Vocals

Matthew Greywolf – Lead & Rythm Guitar

Charles Greywolf  – Bass & Rythm Guitar
Falk Maria Schlegel – Organ
Roel van Helden – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*