News Ticker

YOUNG GUNS – Echoes

Veröffentlichung: 16.09.2016

Label: Wind up / Spinefarm

Stil:  Alternative Rock

Webpage:   http://www.weareyoungguns.com

Facebook:  https://www.facebook.com/younggunsuk

Die britische Band YOUNG GUNS haben im wahrsten Sinne des Wortes einen Raketenstart hinter sich. Die vor 11 Jahren gegründete Band stand in der Kategorie „Best British Newcomer“ des Kerrang! Magazins auf der Liste. Danach spielte man auf namhaften Festivals wie Reading –Leeds oder  Download Festival. Das beste aber war, dass alle drei bisher veröffentlichten Alben in den Top 50 der britischen Charts landeten. Jetzt gehen sie mit ihrem neuen Album „Echoes“ an den Start und mal hören was uns erwartet und ob sie die hohen Erwartungen erfüllen.

Schon der erste Song „Bulletproof“ nimmt mich sofort gefangen, denn der Rocksong ist fetzig und vor allem durch die Stimme von Gustav Woods, geht der Song sofort ins Ohr. Mit dem tollen Alternative Rocksong und Titeltrack „Echoes“ geht es dann weiter. Was soll ich sagen, Gustav erinnert mich manches Mal an Myles Kennedy (ALTER BRIDGE) – super. Mehr auf Gefühl setzt dann „Careful What You Wish For“. Doch dieser Song hat noch andere Highlights, denn er rockt und groovt vollkommen. Langsamer wird es dann bei dem Midtempo-Rocker „Paranoid“. Trotz einiger schnelleren Passagen trifft dieser Song voll ins Herz. Vor allem gefällt mir das Spiel der Stimme von Gustav Wood, der in allen Tonlagen eine perfekte Performance hinlegt. Mit einem klassischen Alternative Rocksong geht es dann weiter. „Mad World“ beinhaltet alles was das alternative Herz begehrt, tolle Drums, wunderbare Vocals und Chorgesänge, gepaart mit exzellenten Gitarren lassen einen nicht mehr still stehen. Ein absolutes Highlight.

Sehr sphärisch startet der Song „Awakening“, der sich in seinem Verlauf als geniale und emotionale Rocknummer steigert. Sehr melodiös und leicht rockig klingt danach der Song „Living In A Dream Is So Easy“. Leicht und locker kann man dieses Stück genießen und bleibt danach direkt im Gehörgang stecken. Bis zum jetzigen Zeitpunkt war das Album rockig aber mit angezogener Handbremse. Das ändert sich aber beim Song „Buried“. Mir gefällt bei diesem Song vor allem die Kombination der Synthies mit den Gitarren, denn sie geben dem Song den richtigen Drive. Mit „Mercury In Retrogade“ wird das Tempo wieder raus genommen, aber auch dieser Song weiß mit seinen Melodien total zu verzaubern. Ein wahres Highlight ist der Song „Paradise“ für mich. Auf der unter die Haut gehende Ballade setzt Gustav Wood Akzente, denn sein toller Gesang macht diesen Song zu einem hell strahlenden Song. Auch musikalisch ist er toll gemacht, also Zeit zum Träumen! Den Letzten Song auf dem Album ist dann „Afterglow“. Der langsam Fahrt aufnehmende Song entwickelt sich bis zum Schluss zu einem straighten und groovigen Rocker, der auch wieder voll zu überzeugen weiß. Sicher ist, dass dies ein toller Livesong ist, bei dem das Publikum voll abgehen kann. Ich bin jedenfalls total begeistert von dem Album.

Das Album lebt durch die tollen Songs, bei denen vor allem Sänger Gustav Woods heraus sticht. YOUNG GUNS habe ein sehr gutes Gespür für Melodie und ihr Songwriting ist sehr abwechslungsreich. Sie haben zwar das Rad des Alternative Rocks nicht neu erfunden, aber sie überzeugen auf dem kompletten Album und man kann keinen Ausfall verzeichnen. Alternative Rockfans werden begeistert sein und mich haben sie auch überzeugt. Live sind sie im November in Köln und Hamburg zu bewundern, denn die Tour, die sie im Vorprogramm von BILLY TALENT bestreiten, führt sie dorthin.

 

 

Tracklist:

  1. Bulletproof
  2. Echoes
  3. Careful What You Wish For
  4. Paranoid
  5. Mad World
  6. Awakening
  7. Living In A Dream Is So Easy
  8. Buried
  9. Mercury In Retrogade
  10. Paradise
  11. Afterglow

 

Line-up:

Gustav Wood – Vocals
John Taylor – Guitar
Fraser Taylor – Guitar
Simon Mitchell – Bass
Ben Jolliffe – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*