News Ticker

AVATAR – Avatar Country

Veröffentlichung: 12.01.2018

Stil:  Metal, Melodic Deathmetal

Label:  Century Media

Website:  http://avatarmetal.com

Facebook:  https://www.facebook.com/avatarmetal

 

Schon auf sechs Alben können die Schweden von AVATAR zurückblicken. Die Band aus Göteborg hat auf diesen Alben sehr gut unter Beweis gestellt wie vielfältig sie doch sind. Sie schaffen es immer wieder aus den Pfeilern Rock, Metal und einer Prise Melodic Deathmetal tolle Alben zu kreieren. Auch auf dem Live-Sektor konnten sie das bisher sehr gut zeigen, denn ich erinnere mich sehr gerne an ihrem Auftritt im Vorprogramm von AVENGED SEVENFOLD, wo sie die Besucher mitreißen konnten. Jetzt stehen sie mit einem Konzeptalbum in den Startlöchern, welches sich um „Avatar Country“ dreht. Mal sehen was uns erwartet!

Mit dem einminütigem Intro „Glory To Our King“ stimmen die Schweden sehr eindringlich mit Chören und opulent das Album ein und bieten uns einen dramatischen Eintritt in „Avatar Counry“. Mit „Legend Of The King“ startet dann das Album vehement. Der Anfang dieses 8 minütigen Songs wird durch Gitarrensalven sehr gut in Szene gesetzt. Nach diesem wechseln sich die Tempos ab und auch der Gesang von Johannes Michael Gustaf Eckerström wechselt von cleanen Passagen zu Growls, die zu keinem Zeitpunkt aufgesetzt sind, sondern einfach nur zu diesem Hammersong passen. Mit „The King Welcomes You To Avatar Country” wird man gebührend im Land von AVATAR aufgenommen. Der groovige Song erinnert manches Mal ein wenig an AC/DC und dann wieder einfach nur nach der Band persönlich. Ich bin begeistert. Mit düster gestimmten Gitarren und perfekt eingesetzten Growls und Screams wird der nächste Soong „King’s Harvest“ dargeboten und auch bei diesem Song hat sich die Band vom Songwriting her übertroffen. Wieder mehr in die groovigere Richtung geht dann „The King Wants You“. Der melodische Metalsong weiß vor allem durch ein perfektes Timing bei den Gitarren und einem tollen Gesang zu punkten und beweisen, dass sie nicht nur 08/15 Songs schreiben können.

Mit Glockenklang und einem Sprecher wird „The King Speaks“ eingeleitet. Danach bekommt man in der restlichen Zeit eine Ansprache des Königs, mit Erklärung des Sprechers geboten. Das Stück ist sehr originell, aber es passt sich sehr gut ins Konzept des Albums ein. Mit „A Statue Of The King“ wird dann wieder vehement in die Songwriterkiste gegriffen. Der treibende Song der sich vor allem wieder durch die cleanen Vocals und die Grows auszeichnet wurde sehr gut arrangiert und ist für mich ein Highlight auf diesem Album. Das Lied „King After King“ startet mit einem fantastischen Slidegitarrensolo. Der mehr im Midtempo angesiedelte Song wurde sehr dramatisch aber doch sehr nachvollziehbar dargeboten. Toller Song mit sehr viel Tiefgang. Ganz ohne Vocals kommt der erste Teil von „Silent Songs Of The King Pt. 1: Winter Comes When The King Dreams Of Snow“ aus. Sehr atmosphärisch und träumerisch geht es in den über 3 Minuten zu und der Song ist einfach nur toll, weil er so viele Gefühle ohne Gesang ausdrückt. Mit „Silent Songs of the King Pt. 2: The King’s Palace“, einem tollen Metalsong wird dann ein fantastisches Album abgeschlossen und auch dieser Song wird in fast 5 Minuten Laufzeit ohne Gesang nie langweilig. Solche Songs auf ein Album zu packen ist sehr mutig, aber sie passen einfach zu diesem tollen Album.

Mit diesem teilweise düsteren, nostalgischen und erfindungsreichen Album setzen sich AVATAR die Krone auf. Der grüßte Trumpf dieses Albums ist der Abwechslungsreichtum, der mit einem sehr modernem Songwriting zu dem Besten gehört was ich in der letzen Zeit gehört habe. Das Album „Avatar Country“ besitzt einen sehr hohen Suchfaktor und diesen solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Tracklist:

  1. Glory To Our King
  2. Legend Of The King
  3. The King Welcomes You To Avatar Country
  4. King’s Harvest
  5. The King Wants You
  6. The King Speaks
  7. A Statue Of The King
  8. King After King
  9. Silent Songs Of The King Pt. 1: Winter Comes When The King Dreams Of Snow
  10. Silent Songs Of The King Pt. 2: The King’s Palace

 

Line-up:

Johannes Michael Gustaf Eckerström – Vocals
John Alfredsson – Drums
Kungen – Guitars
Tim Öhrström – Guitars
Henrik Sandelin – Bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*