News Ticker

MAGNUM – Lost On The Road To Eternity

Veröffentlichung: 19.01.2018

Stil:  Classic Rock, Hardrock

Label:  Steamhammer/SPV

Webpage: http://www.magnumonline.co.uk

Facebook:  https://www.facebook.com/magnumbandpage

 

Ich bewundere MAGNUM, denn sie bringen in fast turnusmäßigen zwei Jahre Rhythmus ein neues Album auf den Markt. Dies machen sie in einer professioneller Manier, denn die Songs sind immer gut und man muss die Band um das Songwriterteam  Tony Clarkin und Bob Catley einfach nur deswegen mögen. Die Fans bekommen immer das was sie auch wirklich wollen und das macht MAGNUM so erfolgreich. Neben 19 Studioalben (das erste „Kingdom Of Madness“ erschien im Jahre 1978) haben sie auch noch 8 Livealben veröffentlicht. Jetzt gibt es mit „Lost On The Road To Eternity“ Album Nummer 20 und ich bin gespannt was mich erwartet.

Mit dem tollen Song „Peaches And Cream“ startet das Album sehr verheißungsvoll. Der Song mit einem hohen Ohrwurmcharakter ist genau das worauf ich gewartet habe. Toller Gesang und präzis gesetzte Gitarren sind die Hauptaugenmerke dieses Songs. Toller Einstand! Sehr modern wurde der Sound bei „Show Me Your Hands“ am Anfang mit einem Piano unterlegt. Ein faszinierender Rocksong, der vor allem durch Bob Catleys Stimme bestimmt wird. Eine tolle Leistung, denn mittlerweile ist Bob auch schon 70 Jahre und im Gegensatz zu anderen Koryphäen singt er immer auch noch live sehr gut. Mit „Storm Baby“ folgt dann ein über 6 Minuten langer Song, bei dem man am Anfang vermutet, dass es sich um eine Ballade handelt. Falsch gedacht, denn der Song entwickelt sich zwischendurch zu einem aufregenden Rocksong der Extraklasse. Ebenfalls sehr unter die Haut gehend ist das nächste Stück „Welcome To The Cosmic Cabaret“. Der ebenfalls mit 8 Minuten über eine Überlänge verfügt wird zu keiner Zeit langweilig, denn die Dramatik dieses Rocksongs wird die ganze Zeit über aufrecht erhalten. Mit einem charismatischen Gesang und wunderbaren Pianoklängen wurde der Titelsong „Lost On The Road To Eternity“ versehen. In diesem Lied wurden zudem noch orchestrale Parts vom Wolf Kerschek Orchester eingearbeitet und mich bewegt dieser Song, denn er geht wirklich unter die Haut und erzeugt eine Gänsehaut nach der anderen. Für diesen Song fand auch eine  Zusammenarbeit mit Tobias Sammet statt. Mehr ist zu diesem Song nicht zu sagen.
„Without Love” ist auch ein toller Ohrwurm, der sich mit seinen leicht rockigen Klängen sofort im Ohr festsetzt. Durch die tollen Keyboardklänge, das Drumming von Neuzugang Lee Morris, der zu „Draconian Times“ bei PARADISE LOST am Schlagzeug saß und die perfekt eingesetzten Gitarrenparts ist dieser Song einfach nur „Over The Top“. Das von sphärischen Keyboardklängen eingeleitete „Tell Me What You´ve Got To Say” klingt sehr überzeugend, denn der melodische Rocksong beinhaltet neben Trademarks von MAGNUM auch sehr moderne Parts. Ebenso wie die anderen Songs ist „Ya Wanna Be Someone”, ein treibender Rocksong, ein weiteres Highlight auf dem Album. Ein wahrer Ohrwurm, der live mit Sicherheit zünden wird. Mit einer verträumt startenden Ballade verzaubern uns MAGNUM als nächstes. „Forbidden Masqerade“ hält aber noch mehr Überraschungen bereit, denn zwischendurch wird das Tempo immer wieder in rockigere Klänge angehoben und somit ist dieser Song einfach nur toll. Beim Midtemporocker „Glory To Ashes“ überzeugt Bob Catley mal wieder total mit seiner Stimme. Sie ist so durchdringend, das man immer wieder eine Gänsehaut bekommt. Der orchestral beginnende Song „King Of The World“ bildet den Abschluss des Albums. Das 7-minütige Lied wechselt auch wieder von balladesken zu melodischen Tönen. Einen besseren Abschluss hätte man nicht wählen können.

Auf dem 11 Songs umfassenden Album „Lost On The Road To Eternity“ sind die meisten Songs sind länger als 5 Minuten, welches natürlich die epische Seite von MAGNUM sehr gut in Szene setzt. Für mich ist dieses Album definitiv das beste Album was MAGNUM je veröffentlicht haben. Es ist vielseitig, zu Herz gehend, aber auch sehr modern angelegt. „Lost On The Road To Eternity“ ist ein saustarkes Album, welches ich nicht nur den Fans ans Herz legen möchte. Ich bin begeistert!

Tracklist:

01. Peaches And Cream
02. Show Me Your Hands
03. Storm Baby
04. Welcome To The Cosmic Cabaret
05. Lost On The Road To Eternity
06. Without Love
07. Tell Me What You´ve Got To Say
08. Ya Wanna Be Someone
09. Forbidden Masqerade
10. Glory To Ashes
11. King Of The World

 

Line-up

Tony Clarkin – guitars

Bob Catley – vocals

Rick Benton – keyboards

Al Barrow – bass

Lee Morris – drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*