News Ticker

BLESSED HELLRIDE – Bourbon King

Veröffentlichung: 18.05.2018

Stil:  Heavy Rock

Label:  Rodeostar / Soulfood

Webpage:  http://www.blessed-hellride.com

Facebookhttps://www.facebook.com/BlessedHellride

 

Vor acht Jahren  wurde die Band BLESSED HELLRIDE in Trier gegründet. In den ganzen Jahren verfeinerten sie ihren Heavy Rock stetig und sind nun wohl am Ziel angekommen. Nach 2 EP´s starteten die Musiker eine Startnext-Kampagne, um einen Teil der Finanzierung der Debütscheibe “Bastards & Outlaws” zu sichern und 2015 wurde das Album dann aufgenommen. Seit Herbst 2015 sind sie nun auch beim Label Rodeostar unter Vertrag und warten nun mit ihrem neuen Album „Bourbon King“ auf.

Zehn Songs sind auf dem Album vertreten und das Album startet direkt mit dem Titeltrack „Bourbon King”. Der mächtig auftrumpfende Song ist der perfekte Einstieg ins Album. Beim nächsten Song „Good Times“ wird der Anteil an Heavymetal beibehalten, was vor allem auf die tolle Gitarrenarbeit und einem unverkennbaren Gesang zurück zu führen ist. Auch der Song macht von Anfang an Laune. Mit dem groovigen Song „Rocknroller“ können BLESSED HELLRIDE noch mehr Gefangene Machen, denn der Song geht sofort ins Blut über. Dann wird es mit „Old Man“ ein wenig bluesgetränkt. Das Stück in faszinierender Southernrock Manier dringt auch sofort in die Gehörgänge ein und ist eines meiner Lieblingssongs auf dem Album. Epischer geht es dann bei „St. Lucifer“ zu. Auch der leicht doomige Sound passt sehr gut zu diesem Stück.
Wieder mit einer gehörigen Portion Blues wurde das Lied „Crown Of Evolution“ versehen. Der treibende Rocksong lässt keinen kalt und auch Tiny Fuels Gesang geht durch und durch. Nun ist Partytime angesagt, denn „FHB“ geht mächtig ab und wird ein Hit auf Partys von Bikern und Heavy Rock liebende Leuten werden. Mit dem Song „Ride Home“ versucht die Band, mit doomigen Gitarrenspiel versetzt, cool zu klingen und genau das passt und der Funke springt über. Mit akustischen Gitarren startet der Song „The Scavenger“, der sich als toll gemachte Ballade entpuppt. Vor allem der Gesang sorgt für die eine oder andere Gänsehaut. Den Abschluss des Albums bildet der leiht schleppende Metalsong „All Hope Is Gone“. Trotz allem passt er ganz gut ins Gesamtpaket der Songs und hinterlässt in meinen Augen eine zufriedene Zuhörerschaft.

Das zweite Album von BLESSED HELLRIDE ist toll und vor allem der Mix macht es bei dem Werk. Ihr straighter Rocksound mit Einflüssen von Metal, Blues, Southern Rock und etwas Doom macht Spaß und das ist ja die Hauptsache.

Tracklist:

01. Bourbon King
02. Good Times
03. Rocknroller
04. Old Man
05. St. Lucifer
06. Crown Of Evolution
07. FHB
08. Ride Home
09. The Scavenger
10. All Hope Is Gone

 

Line-up:

Tiny Fuel – Vocals
Jack Stoned – Guitar
Yacko – Guitar
Maze Grey – Bass
Captain Hellride – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*