News Ticker

ENGEL – Abandon All Hope

Veröffentlichung: 11.05.2018

Stil:  Modern Metal, Melodic Deathmetal

Label:  Gain, Sony Music

Webpage:  http://www.engelnation.com

Facebookhttps://www.facebook.com/engelnation

 

Vor 13 Jahren wurde die Band ENGEL in Göteborg/Schweden gegründet. Gegründet wurde die Band von Niclas Engelin, der seit acht Jahren auch Gitarrist bei IN FLAMES ist und der Bandname ist auf seinen Nickname zurück zu führen. In der ganzen Zeit haben sie schon 4 Alben veröffentlicht, auf der sie ihrem Stil des Melodic Deathmetals frönten. Mir sind sie leider bisher unbekannt, aber das wird sich jetzt mit dem fünften Album „Abandon All Hope“ ändern. Dann legen wir mal mit dem 11 Songs umfassenden Album los.

Mit einem elektronischen Einspieler startet der Opener „The Darkest Void”. Was für eine abwechslungsreicher Start, denn der Song beinhalte neben den typischen Growls vom Deathmetal auch ganz tolle Cleangesänge, die den Song zu einer tollen Modern Metal-Nummer machen. Auch der nächste Song „The Legacy Of Nothing” überrascht mit einer tollen Gesangsleistung, welche dem groovigen Sound sehr zu Gute kommt. Auch das rasante Stück „Book Of Lies“ überzeugt vollkommen. Der Hauptbestandteil dieses Songs sind die kräftigen Double Bass und ein sehr akzentuiertes Gitarrenspiel. Das ist genau das was Modernmetal ausmacht. Mit „As I Fall” bekommen wir einen tollen Midtemposong geboten, die voll ins Herz trifft. Mit mächtigen Growls und melodischen Deathmetal beginnt „Buried”, der sich als erster Song dieses Sounds auf dem Album befindet. Aber auch dieser wurde mit exzellenten Cleangesängen durchgezogen.
Einen sehr wuchtigen Song a la IN FLAMES haben ENGEL mit „Untouchable” erschaffen. Mitreißende Nummer, die euch gefallen wird. Ohne Deathmetal-Sound kommt der darauffolgende Song „Death Reversed” sehr gut aus. Der modern arrangierte Song rockt mächtig ab. Ein weiteres Highlight gibt es mit „Across The Abyss“ zu hören. Der ein wenig sphärisch anmutende Metalsong bleibt sofort im Ohr stecken. Ziemlich düster startet das Lied „Gallows Tree“, das auch in seinem weiteren Verlauf einige Gothic Einflüsse beinhaltet. Zudem erinnert mich der Midtemposong sehr vom Sound her an MUSE. Solch einen Song hätte ich jetzt nicht erwartet. Der Titelsong „Abandon All Hope“ geht noch mehr in die melodische Rockschiene. Leicht mit elektronischen Elementen versehen rockt er aber nach kurzer Zeit richtig ab und behält fünf Minuten lang die Spannung. Mit dem letzten Song „The Condemned“ geht die Reise wieder in Richtung Modernmetal. Der rasante Song beinhaltet zudem auch einige Growls, aber der cleane Gesang von Mikael Sehlin dominiert die Szenerie und bildet somit den perfekten Abschluss des Albus.

Das neue Album „Abandon Al Hope“ von ENGEL ist abwechslungsreich und zudem auch noch sehr spannend, denn man weiß nie wir der nächste Song klingt. Ich finde die Weiterentwicklung der Band fantastisch und sie zeigen bei den Songs auf das sie in keinem Fall Berührungsängste haben. Das wird ein Fest bei den Live-Konzerten.

Tracklist:

01. The Darkest Void
02. The Legacy Of Nothing
03. Book Of Lies
04. As I Fall
05. Buried
06. Untouchable
07. Death Reversed
08. Across The Abyss
09. Gallows Tree
10. Abandon All Hope
11. The Condemned

 

Line-Up:

Mikael Sehlin – Vocals
Marcus Sunesson – Guitar
Steve Drennan – Bass
Oscar Nilsson – Drums
Niclas Engelin – Music Director & Guitar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*