News Ticker

BULLETBOYS – From Out Of The Skies

Veröffentlichung: 23.03.2018

Stil:  Hardrock, Melodicrock

Label:  Frontiers Records

Webpage:  http://www.bulletboysofficial.com

Facebookhttps://www.facebook.com/TheBulletBoys

 

Die 1988 gegründete Band BULLETBOYS entstand aus talentierten Musikern von z.B. KING KOBRA oder RATT. Ihr fantastischer Sänger Marq Torien wurde immer unterbewertet zu der damaligen zeit, obwohl er für mich immer Spitze war. Ihr Sound bestand immer aus reinem Hardrock, gemischt mit Bluesig angehauchten Parts, obwohl viele sie in die Kategorie Hairmetal drängen wollten. Das neue Album, passend zum 30-jährigen Jubiläum wurde im FOO FIGHTER Studio 606 aufgenommen und ich bin gespannt was dabei herausgekommen ist.

Mit dem Hardrocker „Apocalypto” beginnt man den Reigen. Das Lied setzt sich sofort im Ohr fest und überzeugt durch ein sehr modernes Songwriting. Wesentlich gitarrenlastiger ist der Song „D-Evil”, der vor allem mit einem teilweise Sprechgesang sehr interessant klingt. Das Lied wurde mit einem fetten Sound ausgestattet und man kann kaum noch Vergleiche zu den früheren Songs ziehen. Mir gefällt auch der sehr differenzierte Gesang von Marq. Ebenso treibend ist der nächste Song, der Titelsong „From Out of the Skies”. Das Lied wurde mit groovigen Passagen ausgestattet, die diesen Song zu einem regelrechten Ohrwurm werden lassen und über ein riesiges Hitpotential verfügt er auch noch. Sehr interessant ist der darauffolgende Song „Hi-Fi Drive By“. Das als Midtemporocker startende Lied beinhaltet aber auch ganz tolle balladeske Töne und diese erinnern mich auch ein, genau wie die anderen Songs vom Sound ein wenig an die FOO FIGHTERS. Zudem besitzt dieses Stück auch ganz super eingespielte Choreinlagen und Marq kann zeigen was er drauf hat. Mit „Losing End Again“ ist den BULLETBOYS ein toller Song mit leicht balladesken Tönen gelungen.

Mit wilden Gitarrenriffs und Druming startet das nächste Stück “What Cha Don’t”. Nach einer Weile entwickelt sich dieser Song zu einem wahren Highlight, denn der moderne Hardrocksound mit leicht alternativen Einflüssen lässt einen nicht mehr still sitzen. Sehr elektronisch startet das Lied „P.R.A.B.”. Mit diesem Melodicrock Song beweisen uns die BULLETBOYS dass sie Songs verfasst haben, die modern und nicht altbacken daherkommen. Ebenso sehr stark mit alternativen Einflüssen ausgestattet klingt das Lied „Sucker Punch“. Der Midtemposong setzt sich sofort im Ohr fest und Marq brilliert mit seinem Gesang und wird zudem noch mit tollen Backingvocals unterstützt. Mit einer tollen Ballade, in Form von „Switchblade Butterfly“, geht der Reigen dann weiter. Schon nach kurzer Zeit bekommt man eine Gänsehaut, weil der Gesang einfach nur unter die Haut geht. Mit einem balladesken Song wird das Album dann beendet. Bei „Once Upon A Time“ bekommen wir noch einmal Gefühl pur geboten. Während seiner Laufzeit von fast 5 Minuten wird manches Mal das Tempo ein wenig angezogen und bringt einem am Ende sehr gut wieder zurück.

Mit diesen neuen Songs haben die BULLETBOYS sich wirklich neu erfunden. Ihren Sound haben sie sehr gekonnt alternative und experimentelle Parts hinzugefügt und deswegen ist das komplette Album für mich ein Highlight, ohne Ausfälle. Mit einem solchen Album haben sie sich ihr größtes Geschenk zum 30-jährigen Jubiläum gemacht.

Tracklist:

  1. Apocalypto 
  2. D-Evil
  3. From Out of the Skies
  4. Hi-Fi Drive By
  5. Losing End Again
  6. What Cha Don’t
  7. P.R.A.B.
  8. Sucker Punch
  9. Switchblade Butterfly
  10. Once Upon a Time

 

Line-up:

Marq Torien – Vocals & Lead Guitar
Nick Rozz – Guitar
Chad MacDonald – Bass
Anthony Tiny Biuso – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*