News Ticker

DUST BOWL JOKIES – Dust Bowl Jokies

Veröffentlichung:  22.04.2016

Stil:  Glamrock, Rock

Label:  Rodeostar

Webpage:  http://www.dustbowljokies.com

Facebook:  https://www.facebook.com/dustbowljokies

 

Mit ihrem 2012 veröffentlichten Debutalbum „Cockaigne Vaudeville“ machten die Schweden DUST BOWL JOKIES das erste Mal weltweit auf sich aufmerksam. Es ist nicht leicht den Sound für eine junge Band im Auge zu behalten. Wirft sich jetzt die Frage auf, konnten sie ihren Standard vom Debutalbum halten? Dem kann definitiv zustimmen, sie haben ihren Standard noch mehr verfeinert und ihr Glamrock ist erstklassig. Aber nun zum selbstbetiteltem Album.

Das Album startet mit frischem „Mama Cocha“, bei sich Sänger Alexx schon mal richtig in Szene setzt. Er verleiht dem Hardrocksong den perfekten Glam-Faktor. Ein typischer Glamrocker ist „The Moon Hanger Grove“, der etwas gebremster rüberkommt. Man findet in diesem Song auch einige Fragmente, wie tolle Gitarrenriffs, Backingvocals, die beeindrucken und ein rockiges Grundgerüst. Dieser Song ist ein wahrer Ohrwurm den man nicht mehr aus dem Ohr bekommt. Ein sehr interessanter Song ist „Borderland“. Durch die variantenreiche Stimme von Alexx und dem schleppenden Sound am Anfang findet man eine weitere Klangfarbe in den Songs. Das trifft auch auf „Old Fashioned Country Canvas“ zu, denn der Song wurde mit Saxophon-Klängen verfeinert. Die Abwechslung bei diesem Song liegt in den ruhigen und dann wieder rockigen Passagen. Sehr ruhig startet der nächste Song „Pink Flamingos“, der sich aber im Verlauf zu einem waschechten Glamrocksong steigert.

Mit Countryklängen startet man in die zweite Hälfte des Albums. „Rawbone“, der ruhig und getragen ist, wird durch Mundharmonika und Akustik-Gitarre zu einem Song der unter die Haut geht. Das trifft auch auf den Gesang zu.  Ebenfalls in Richtung Glamrock geht „Bad Juju“. Interessant finde ich aber die an manchen Stellen leicht groovigen Parts. Sehr interessanter Song! Der flotte Song „Hogs n Heifers“ beinhaltet wieder eine neue Klangfarbe, denn rockigen Tönen und einem wandelbaren Sänger kommt der groovige Song sehr gut bei mir an. Der ruhige Song „Son Of The Sun“ ist auch ein Highlight, denn durch die whisky-getränkte Stimme und die akustischen Gitarrenklänge trifft dieser Song ganz tief ins Herz. mit dem frechen und rockigen Song „Lulu“ findet das Album ein würdiges Ende. Zu den Texten selber äußert sich Sänger Alexx so:  Letztendlich handelt es sich auf Dust Bowl Jokies um Geschichten aus dem wahren Leben aber in meiner Phantasie spielen sie häufig in früheren Kulturen, bei okkulten Ritualen oder geheimen Voodoo-Bräuchen. Allerdings möglichst geschickt in interessante Stories verpackt.“

Das selbstbetitelte Album von DUST BOWL JOKIES ist vor allem eins, sehr abwechslungsreich. Die Band hat es geschafft seit ihrem letzten Album einen groén Reifungsprozess hinzulegen. Vor allem Frontmann Alexx ist mit seiner grandiosen Energie das Aushängeschild der DUST BOWL JOKIES und durch ihn bekommt man den Glam-Faktor in die Songs. Ebenso ist eine ausdrucksstarke Stimme das Aushängeschild der Band. Bildet euch selber eine Meinung und hört rein, Ich finde Die Songs jedenfalls frisch und unverbraucht.

HIER ein Video zu „Lulu“ und ein Video zu „The Moon Hanger Groove“.

Anspieltipps:

Mama Cocha, Old Fashioned Country Canvas, Rawbone, Son Of The Sun

 

Tracklist:

1. Mama Cocha
2. The Moon Hanger Grove
3. Borderland
4. Old Fashioned Country Canvas
5. Pink Flamingos
6. Rawbone
7. Bad Juju
8. Hogs n Heifers
9. Son Of The Sun
10. Lulu

 

Line-up:

Alexx – vocals, percussions
Tell – lead/rhythm guitar
Nicke – lead/rhythm guitar
Action – drums, percussions
Freddan – bass

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*