News Ticker

STAM1NA – Elokuutio

Veröffentlichung: 22.04.2016

Stil: Thrashmetal, Metal

Label: Sakara Records

Webpage:  http://www.stam1na.com

Facebook:  https://www.facebook.com/Stam1naOfficial

 

In Finnland sind STAM1NA eine richtige Kultband, aber hierzulande kennt man sie nur dadurch, weil sie mit APOCALYPTICA auf Tour waren, oder auf dem Wacken Open Air gesehen haben. Die Band veröffentlicht mit „Elokuutio“ ihr mittlerweile siebtes Album. In ihrer Heimat sie einige Preise abgeräumt wie z.B. 4 „Emma Awards“ und zudem die erwarteten Verkaufszahlen um ein Vielfaches übertroffen haben. So wurden ihre Alben vergoldet und eins erreichte sogar den Platinstatus. In ihrer nun mittlerweile schon 20-jährigen Karriere haben die Finnen also schon sehr viel erreicht.

Nun aber zu ihrem neuen Werk „Elokuutio“. Ihren thrashigen Metal haben die Finnen über die Jahre immer weiter verfeinert und wer noch nie was von der Band gehört hat, der hat bei diesem Werk eine gute Möglichkeit in die Musikwelt der Finnen einzutauchen, denn die Songs beinhalten einen guten Querschnitt ihres Schaffens. „Elokuutio“ klingt aber wesentlich experimentierfreudiger als noch ihr letztes Album „SLK“. STAM1NA verstehen sich vor allem darauf in ihrem Sound melodische Gesangspassagen und knackige Riffs zu verarbeiten. Bei den ganzen 10 Songs auf dem Album herrscht eine ziemlich düstere Stimmung vor, aber durch das Zusammenspiel von Antti Hyyrynen Stimme und dem Gitarrenspiel von Pekka Olkkonen wird diese Düsterheit wieder ein wenig abgeschwächt.

Die Keyboards bei den Songs sind sehr gut gewählt worden und bringen sehr viel Atmosphäre in die Songs.  Mit „Elokuuti“ knüpfen sie nahtlos an ihr letztes Album an, obwohl ich das neue noch ein wenig innovativer finde. Man brauch zwar ein finnisches Wörterbuch für die Texte, aber dann muss man sich halt auf die Musik konzentrieren. Sänger und Gitarrist Antti ”Hyrde” Hyyrynen erklärt die textliche Seite der Songs so: “Elokuutio is a self-conscious gadget that appears in our lives in the near future. Maintained by its users, Elokuutio tells us who we are, how do we look like and who are our enemies. And it’s all lies.” Ihr Album wurde vom finnischen Metal Pionier Janne Joutsenniemi (STONE) produziert und für den Mix zeichnete sich Jens Bogren verantwortlich.

Das neue Album „Elokuuti“ ist gut, aber ich bin mir nicht so sicher ob es für den Rest von Europa reicht. Der Standard ist doch ziemlich hoch im restlichen Teil von Europa. Vielleicht liegt es auch an den finnischen Texten das man nicht so den Zugang zu den Songs bekommt. Sei es drum hört rein und bildet euch eure eigene Meinung.

HIER noch ein Video zu „Kuudet raamit“

Anspieltipps:

Ikoneklasmia, Meidänkaltaisillemme oder Kuudet raamit

 

Tracklist:
1. Pala paalta 04:44
2. Pienet vihreät miehtet 03:47
3. Ikoneklasmia 06:23
4. Elokuutio 04:14
5. Meidänkaltaisillemme 03:29
6. D.S.M. 04:37
7. Mäta hohtava omena 04:15
8. Kuudet raamit 03:32
9. Marttyyti 06:27
10. Valhe 06:48

Line-up:

Antti ”Hyrde” Hyyrynen – vocals, guitar
Pekka ”Pexi” Olkkonen – guitar
Teppo ”Kake” Velin – drums
Kai-Pekka ”Kaikka” Kangasmäki – bass
Emil ”Hippi” Lähteenmäki – keyboards

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*