News Ticker

GODSMACK– When Legends Rise

Veröffentlichung: 27.04.2018

Stil: Rock, Stadion Rock

Label: Spinefarm, Universal Music

Webpage:  http://godsmack.com

Facebookhttps://www.facebook.com/Godsmack

 

„Wo sind die Eier, wo sind sie genlieben“? Wow, endlich 2018 hauen die Amis um den charismatischen Frontmann Sully Erna wieder einen Rock-Silberling raus und zeigen wer die dicksten Eier im Rockolymp sein eigen nennen darf! Jein!? Denn Ostern ist scheinbar auch in Boston vorbei!

Gut, dass wir nicht wieder ein neues „Awake“ (2000) bekommen würden, wird wohl kaum einer erwartet haben. Dass allerdings der Härtegrad wie bei der Ballade „Under Your Scars“ dermaßen ins popige abdriften würde, konnte allerdings auch niemand erwarten! Aber der Reihe nach.

Mit dem Titelsong geht das Album eigentlich gut nach vorne, einzig der Sound und dieVocals erinnern diesmal zu sehr an Kapellen wie NICKELBACK. Ausgenommen vom Drum-Sound der zumindest an die guten alten Zeiten erinnert.

Mit dem folgenden „Bulletproof“ wird es dann zum ersten Mal schlimm. Wenig Rock, umso mehr Pop. „Unforgettable“ schließt sich dem nahtlos an und auch hier wird wieder der Rock-Härtegrad einzig vom Drum-Kit getragen. Überhaupt ist das Songwriting sehr mit Bands wie CREED, ALTER BRIDGE, etc. zu vergleichen. Mit „Take It To The Edge“ flammt mal kurz alter GODSMACK – Style auf.

Danach folgt das erwähnte „Under Your Scars“, welches diese kurze Hoffnung wieder zu Nichte macht. „Just One Time“ und vor allen das „Say My Name“ bilden da wieder glücklicherweise eine Ausnahme.

Insgesamt sind GODSMACK anno 2018 immer noch eine Rockband, aber wie ich schon zu Anfang erwähnte: „Sully, wo sind die Eier“? Ende des Jahres kommen die Herren aus den Staaten nach Ewigkeiten mal wieder in unsere Gefilde auf Tour. Ich hoffe bis dahin ist die „Hose wieder voll“!

Tracklist:

01. When Legends Rise
02.Bulletproof
03. Unforgettable
04. Every Part Of Me
05. Take It To The Edge
06. Under Your Scars
07. Someday
08. Just One Time
09. Say My Name
10. LetIt Out
11. Eye Of The Storm
Line-up:

Sully Erna – Gesang, Gitarre
Tony Rombola – Gitarre
Robbie Merrill – Bass
Shannon Larkin – Schlagzeug

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*