News Ticker

RIVERDOGS – California

Veröffentlichung: 07.07.2017

Label:   Frontiers Records

Stil:   Rock, Hardrock

Webpage:   http://www.riverdogsmusic.com

Facebook:  https://www.facebook.com/riverdogsband

 

Schon über 30 Jahre veröffentlichen die RIVERDOGS schon ihre Alben und sie stehen für gradlinigen Hardrock mit Sprenkeln des Southern Rocks. Rob Lamothe schaffte es in der ganzen Zeit die Hörer mit seiner Stimme zu verzaubern und somit dem schillernden Hardrock sein Gesicht. Nun gibt es endlich nach längerer Zeit wieder neue Songs aus dem Hause RIVERDOGS und ich bin gespannt was sie so alles auf „California“, mit den 11 neuen Songs, auf die Beine gestellt haben.

Der Name RIVERDOGS steht für Qualität und genauso startet das Album mit „American Dream” hat man einen guten Start ins Album gewählt. Der Song rockt und setzt sich sofort im Gehörgang fest. Der mir tollen Gitarrensolos gespickte Song klingt locker ohne altbacken zu klingen. Das gleiche gilt für „The Revolution Starts Tonight”. Der mit Southernrock gespickte Midtemporocker versprüht ein großes Gefühl für Melodie, ohne die etwas härteren Gitarrenparts zu vernachlässigen. Toller Rocksong bei dem vor allem  Rob Lamothe mit seiner Stimme zu glänzen weiß. Dies setzt sich nahtlos im nächste Song „Something Inside“ fort. Mehr Gefühl geht einfach nicht. Bei diesem Song bildet Robs Stimme den perfekten Kontrast zu Vivian Campbells Gitarrenspiel. Einen weiteren tollen Songs ist den RIVERDOGS mit „Golden Glow“ gelungen. Die einschmeichelnde Melodie geht einfach nur unter die Haut und vor allem setzt sich auch dieser Song im Gehörgang fest. Richtig groovig wird es dann bei „You’re Too Rock And Roll“. Der Song verfügt über ein perfektes Arrangement. Herauszuheben ist bei diesem Song das perfekt inszenierte Gitarrenspiel, die exzellenten Bassparts und der unter die Haut gehende Gesang.
Mit sehr viel Gefühl dringt danach „The Heart Is A Mindless Bird“ aus den Boxen. Dieser Song ist einer meiner Favoriten auf dem Album, weil er einfach nur fesselnde Momente vermittelt. Bei „Searching For A Signal” wird zum ersten Mal das Tempo ein wenig angezogen. Der flotte Rocksong weiß von Anfang an zu gefallen. Mit einem toll inszenierten Gitarrensolo startet der Song “Welcome To The New Disaster”. Der Song mit Tiefgang weiß vor allem mit seinen Countryrockparts zu gefallen. Der leicht blusig angehauchte Song ist wirklich ein Highlight. Sofort ins Blut geht das nächste Lied „Ten Thousand Reasons”. Der Song verfügt über einen tollen Gesang, der sich immer den verschiedenen Stimmungen anpasst. Vor allem das Gitarrensolo im Song spricht für sich. Beim nächsten Stück „Catalina“ wird das Tempo wieder ein wenig angezogen. Man kann bei diesem Song einfach nicht ruhig sitzen bleiben, denn durch die gut platzierten Gitarren und der mitreißende Gesang geht sofort ins Blut über. Den Abschluss des Albums bildet der Song „Don’t Know Anything“. Der sehr gefühlvolle Song mit Countryfeeling wurde sehr gekonnt wieder mit Gitarrenriffs aufgepeppt und entlässt am Schluss die zufriedenen Zuhörer noch einmal den Repeatknopf drücken.

Mit „California“ ist den RIVERDOGS ein ausgewogenes und eindringliches Album geglückt. Die Band steht halt für Qualität, aber man darf keine bahnbrechenden Änderungen erwarten. Das ist auch nicht das Ziel der Band, denn ihr Sound funktioniert auch ganz klar so und die Fans werden dieses Album lieben, genauso wie ich. Die RIVERDOGS stehen hat für einen Sound auf höchstem Niveau.

Tracklist:

01. American Dream
02. The Revolution Starts Tonight
03. Something Inside
04. Golden Glow
05. You’re Too Rock And Roll
06. The Heart Is A Mindless Bird
07. Searching For A Signal
08. Welcome To The New Disaster
09. Ten Thousand Reasons
10. Catalina
11. I Don’t Know Anything

 

Line-up:

Rob Lamothe – Vocals, Guitar

Vivian Campbell – Guitar
Nick Brophy – Bass, Keyboards
Marc Danzeisen – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*