News Ticker

GREENLEAF – Rise above the Meadow

Veröffentlichung: 26.02.2016

Label: Napalm Records

Stil:  Stoner-Rock

Facebook:  https://www.facebook.com/greenleafrocks

 

Sandstrände, viel Wasser , eine Menge Mücken, Köttbullar, sehr teuer, Holzhäuser, Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren, gelb-blau und nicht zu vergessen Ikea. Das fällt mir alles beim Wort Schweden ein. Die meisten Metallfans verbinden Schweden eher mit Doom Metal als unbedingt mit Stoner-Rock. Schade, denn auch Bands wie GREENLEAF sollte man gebührend beachten.

Wer oder was sind eigentlich GREENLEAF? Bei GREENLEAF handelt es sich um ein Nebenprojekt verschiedener schwedischer Rockmusiker. Die Band wurde 1999 in Borlänge gegründet. Als Gründungsmitglieder waren Tommi Holappa als Gitarrist, Daniel Lidén als Schlagzeuger und Bengt Bäcke als Bassist von der Partie. Im Jahr 2000 veröffentlichte die Band ihre erste EP unter dem Namen „Greenleaf“. Schon 2001 folgte das Debütalbum mit dem Titel „Revolution Rock“. Im Laufe der nun 17jährigen Bandgeschichte wechselte das Line-up bei fast jeden Longplayer.  Obwohl sich die Band an Künstler wie SPIRITUAL BEGGARS und QUEENS OF THE STONE AGE orientiert, klang das Album „Nest of Vipers“, welches 2012 erschien, stark nach DOZER. Dies lag vor allen Dingen daran, dass einige DOZERMitglieder an diesem Werk mitwirkten.

Aber kommen wir nun zum aktuellen Werk der Schweden. Es ist der 2. Silberling, der gerade frisch aus der Presse gesprungen ist. Hier handelt es sich um ein melodisch rockiges Album, welches sowohl progressive, verspielte Parts mit krachenden Gitarrenriffs verschmelzt. Die Jungs aus Schweden schaffen es mit diesem Sound jeden Dübel aus den Ikea-Regalen zu rocken. Sönke, Torben und wie die ganzen Holzimitate so heißen mögen, werden in Schutt und Asche gelegt bei diesen schmissigen donnernden Gitarrenklängen. QUEENS OF THE STONE AGE Fans kommen bei diesem musikalischen Werk garantiert auf ihre Kosten und ein Freudentaumel wäre nicht als utopisch zu sehen. Für mich ist der Song „A Million Fireflies“ ein absoluter Ohrwurm, der bei mir hoch und runter gedudelt wird. Aber macht Euch am besten selber einen Eindruck von der Scheibe.

Anspieltipps: 

Pilgrims, Levitate and Bow ( Pt.1&2), A Million Fireflies

 

Tracklist:

01. A Million Fireflies

02. Funeral Pyre

03. Howl

04. Golden Throne

05. Carry Out The Ribbon

06. Levitate And Bow (Pt. 1 & 2)

07. You’re Gonna Be My Ruin

08. Tyrants Tongue

09. Pilgrim

10. High And Low

 

Line-up:

Arvid Jonsson- vocals

Hans Fröhlich- bass guitar

Tommi Holappa- guitar

Sebastian Olsson- drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*