News Ticker

IMPELLITTERI – The Nature Of The Beast

Veröffentlichung: 12.10.2018

Stil:  Melodicmetal, Powermetal

Label:  Frontiers Records

Webpage:  http://www.impellitteri.net 

Facebookhttps://www.facebook.com/chrisimpellitteriofficial

 

Es ist schon 30 Jahre her, dass Chris Impellitteri die nach ihm bemannte Band gründete. In der ganzen Zeit veröffentlichte er 10 Alben, die alle sehr hochklassig gewesen sind. Bei IMPELLITTERI drehte sich auch des Öfteren das Besetzungskarussell, was aber der Qualität der Songs nicht schadete. Sänger Rob Rock war in den Anfangstagen auch schon mit dabei, aber auch er nahm sich eine Auszeit von der Band aber zum Glück ist er heute wieder seit knapp 10 Jahren wieder dabei. Nun stehen sie mit ihrem 11. Album „The Nature Of The Beast“ und los geht es!

Mit einem regelrechten Riffgewitter startet der Opener “Hypocrisy”. Der Song hat sehr viele Parallelen zu Bands wie JUDAS PRIEST. Das ist doch schon mal ein genialer Einstand. Auch beim nächsten Stück „Masquerade” wird das Tempo nicht zurückgeschraubt. Bei diesem treibenden Metalsong sticht vor allem Rob Rocks fantastische Stimme hervor, die wie gemacht ist für IMPELLTTERI-Songs ist. Auch Chris Impellitteri beweist mit seinen Solos, dass er ein Meister an der Gitarre ist. Mit Glockengeläut und heulenden Wölfen wird der Metalsong „Run For Your Life“ eingeläutet. Der rasante Metalsong haut einem gleich aus dem Hocker. Mit dem nächsten Lied „Phantom Of The Opera“ , welches auch wieder mit einem Riffgewitter eingeleitet wird, ist IMPELLITTERI eine tolle Hymne gelungen und das alles auf der Grundlage des Musicalsongs. In einer solchen Version habe ich diesen Song noch nie gehört, aber er überzeugt auf ganzer Länge. Es geht weiter mit dem Powermetalsong „Gates Of Hell“ der einem keine Zeit zum Ausruhen lässt. Einen weiteren Hammersong hat die Band mit „Wonder World“ erschaffen, der sich in seinem Verlauf zu einer richtigen Hymne entwickelt.

Mit „Man Of War” ist IMPELLITTERI eine tolle Hymne gelungen, die vor Kraft nur so strotzt. Besonders sind bei diesem Lied die tollen Backgroundgesänge, die zu Robs Stimme einen tollen Kontrast bilden. Einen speedigen Powermetalsong folgt sogleich. Bei „Symptom Of The Universe” entlockt Chris Impellitteri seiner Gitarre, die nicht von dieser Welt sind. Wer denkt jetzt wird es ruhiger, der täuscht sich gewaltig, denn mit „Do You Think I´m Mad” folgt ein weiterer, sehr gelungener Metalsong. Auch bei „Fire It Up” Ist der Titel Programm, denn der schnelle Song nimmt einen sofort gefangen. Mit „Kill The Beast“ präsentieren uns IMPELLITTERI einen BLACK SABBATH Coversong, der einfach nur göttlich ist. Den Abschluss des Albums bildet der Song „Shine On“. Auch bei diesem Lied geht es noch mal richtig rund und alle Musiker zeigen sich in bester Spiellaune.

Bei den 12 auf dem Album befindlichen Songs gibt es keinen einzigen, der durchhängt. Die Band hat auf diesem Album mal wieder eine Glanzleistung abgelegt. Sie rücken zwar keinen Millimeter vom gewohnten Sound ab, aber der knallt richtig. Tolle Songs, die einfach nur zu gefallen wissen.

Tracklist:

  1. Hypocrisy
  2. Masquerade
  3. Run For Your Life
  4. Phantom Of The Opera
  5. Gates Of Hell
  6. Wonder World
  7. Man Of War
  8. Symptom Of The Universe
  9. Do You Think I’m Mad
  10. Fire It Up
  11. Kill The Beast
  12. Shine On

 

Line-up:

Chris Impellitteri – Lead Guitar

Rob Rock – Lead Vocals

James Pulli – Bass

Jon Dette – Drums

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*