News Ticker

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Ich hasse Langeweile!

Vor 4 Jahren ging die Band DOUBLE CRUSH SYNDROME, angeführt von Sänger und Gitarrist Andy Brings (ex-SODOM, ex-THE TRACEELORDS) an den Start. Diese Energie, welche die Band verbreitet sprach sich halt rum und so war die Band in den nächsten 3 Jahren als Support auf Deutschland- bzw. Europatournee u.a. mit Acts wie J.B.O., OHRENFEINDT, Sebastian Bach (SKID ROW), DORO, HARDCORE SUPERSTAR, LOUDNESS oder W.A.S.P. unterwegs und spielte zudem noch eigene Konzerte. Jetzt gibt es endlich, nach der in Eigenregie veröffentlichten Scheibe The You Filter„, das neue Album „Die For Rock´n Roll“. Dann schnell ein paar Fragen her und hören was Andi Brings so zu erzählen hat.

 

Seit 2013 besteht ja nun schon DOUBLE CRUSH SYNDROME. Was hat dazu geführt eine Band zu gründen, denn vorher warst du ja solo unterwegs.

– Mein Solozeit war für den Moment irgendwie zu Ende erzählt, die Band war mir zu groß, und wir konnten daher nicht genug live spielen. Also gab es eine Rückbesinnung auf alte Werte, und in einem sehr hellen Moment habe ich dann DCS gegründet.

Du bist ja durch und durch Rock´n Roller und ich stelle mir es ein wenig schwieriger vor mit einer Band zu arbeiten in Bezug auf Zeitaufwand. Sehe ich das richtig?

– Ich habe keine Angst vor Arbeit, im Gegenteil:  ich liebe es, mir den Arsch abzuarbeiten! Ich kann meinen Kopf eh nicht abstellen, also kann ich auch ständig durchballern. Ich denke sowieso an nix anderes, als an Rock N´ Roll!

Ihr wart ja unermüdlich auf Tour gewesen in den letzten Jahren. Hat dich das in deiner Entscheidung bekräftigt und welche Gefühle hattest du bei den Konzerten u.a. mit Sebastian Bach oder Doro?

– Das waren und sind natürlich religiöse Erlebnisse, ganz klar. Sebastian Bach ist für mich, was für andere OZZY OSBOURNE ist der Überheld! DORO dasselbe, auch wenn wir seit vielen Jahren beste Freunde sind. Gerade DORO ist in vielerlei Hinsicht auch Vorbild für mich, ich kenne niemanden, der härter arbeitet als sie. Sowas bekräftigt einen immer, logisch!
Double Crush Syndrome 2

Wie sieht es mit den Einflüssen von deinen Mitmusikern aus? Kommen sie auch aus der Rock´n Roll oder Punk-Ecke?

– Ja, Punk, Metal….alles was man so braucht!

Euer Album „Die For Rock´n Roll“ ist ja jetzt veröffentlicht. Hat es lange gedauert die Songs zu schreiben (einige Songs stammen ja noch von „The You Filter„)?

– Das kann ich nicht pauschal beantworten. Manche Songs entwickeln sich über einen längeren Zeitraum, andere sind binnen 10 Minuten fertig. Letzteres ist natürlich der Idealfall.

War das Songwriting Bandarbeit?

– Das Songwriting nicht, aber jeder in der Band drückt den Liedern mir seinem Spiel natürlich auch seinen Stempel auf.

Die Songtexte sind ja alle sehr direkt, was ich super finde. Stammen sie aus dem „normalen“ Leben?

– Wenn du unser Leben als „normal“ bezeichnest, dann ja. Über welches Leben sollten wir sonst schreiben? Auf irgendwelche Fantasykacke habe ich keinen Bock.

Einen Song muss ich jetzt mal herausheben und das ist „Fuck You Is My Answer“, denn der ist sehr direkt. Hat dieser Text eine spezielle Bedeutung oder ist er Fiktion?

– Ein typischer FUCK OFF AND DIE – Song, mit dem direktesten Titel. Ich nenne keinen Namen, aber zum Zeitpunkt des Entstehens gab es einen sehr direkten Bezug, ja.

Was mir an dem Album besonders gut gefällt ist trotz Rock´n Roll und Punk trotz allem die Vielfalt, wie z.B. beim Song „On Top Of Mount Whateverest“ die leichten Synthie-Effekte. Liebst du Vielfalt?

– Anders: ich hasse Langeweile! Man kann einfach nicht ständig dasselbe machen. Man sollte allerdings auch nicht ZU weit vom Weg abkommen. Generell stecke ich mir die Grenzen aber selber, und mache ausschließlich, wozu ich Lust habe.

Double Crush Syndrome 1

Du hörst ja privat auch andere Musikrichtungen. Haben diese ein wenig Einfluss auf das Songwriting von DOUBLE CRUSH SYNDROME?

– Ich glaube, das lässt sich nicht vermeiden. Gerade beim Gesang hinterlassen zumeist die Künstler bei mir Spuren, die nicht aus dem Rock- und/oder Metalbereich stammen.

Hast du einen Favoriten auf dem Album, den du am liebsten magst?

– Der Song „YEAH! PAIN!“ wird auf ewig einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Es war der erste DCS – Song, den ich schrieb.

Ihr wusstet ja damals am Anfang des Songwritings noch nicht bei welchem Label ihr veröffentlicht. Der Plan war es ja das ihr das Album selber veröffentlichen wolltet. Warum habt ihr euch jetzt für das Label Arising Empire entschieden?

– Da arbeiten die richtigen Leute, mit den richtigen Ideen, und dem richtigen Enthusiasmus.  100% alternativlos!

 Ihr seid ja jetzt schon seit einiger Zeit auf Tour. Wie waren die Reaktionen der Fans?

– Wer uns live sieht, liebt uns, das war noch nie anders. Und die paar Nasen, die uns nicht lieben, haben zumindest Respekt vor unserer Energie. Also alles gut!

 Habt ihr nach der Tour in England und eurer eigenen Tour im April schon etwas für den Sommer geplant?

– Im Sommer spielen wir einige Festivals, und da kommt auch noch mehr. Für den Herbst laufen derzeit Gespräche wegen einiger Supportgeschichten. Man wird uns noch oft sehen können dieses Jahr. Und nächstes. Und übernächstes.

 Ich wünsche euch alles Gute für die Tour und das ihr mit eurem Album Erfolg habt. Ich hoffe das wir uns auch noch einmal Live sehen werden.

– Danke, bis bald!!

https://www.facebook.com/doublecrushsyndrome

http://www.doublecrushsyndrome.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*